Am Samstag fand in Bonn der AllStar Day der easyCredit BBL statt. Die besten Basketball-Akteure der Republik zeigten ihr Können beim Spiel der nationalen gegen die internationalen Stars, beim Dunking und beim Dreier Contest, sowie im Duell der Nachwuchs-BBL Team Nord gegen Team Süd.

Die Show stand im Vordergrund, aber die Spieler nahmen ihren Auftritt ernst und so konnte der ausverkaufte Telekom Dome in Bonn einen Tag lang eine große Party feiern mit Sport der Extraklasse.

« 1 von 3 »

Süden gewinnt NBBL-Spiel (90:85)

Dass auch die jungen Akteure professionelle Moves beherrschen, konnte man beim NBBL Spiel zwischen dem Norden und dem Süden sehen. Nachdem der Norden zu Beginn leichte Vorteile genoss, holte der Süden auf und drehte das Spiel. Am Ende wurde der Litauer Arnoldas Kulboka vom TSV Tröster Breitengüßbach zum MVP gekürt.

Patrick Dirksmeier

Bilder vom NBBL-AllStar Game gibt es auf unserer Facebook-Seite

Drei Punkte an Bonns Thompson

Der Qualifikant, Paul Hörschler von den Telekom Baskets 2 konnte zu Beginn einen wahnsinns Einstand geben, aber in der Finalrunde nicht an diese Leistung anknüpfen. Schade, denn der Lokalmatador hatte das Publikum auf seiner Seite. Ebenfalls Bonns Ryan Thompson zeigte in der Finalrunde mit 24 Punkten einen Bestwert, der auch nicht von Philipp Schwethelm geknackt werden konnte.

Bilder vom Dreier-Contest:

Pro B Spieler gewinnt Dunking-Contest

Mit Brian Butler von den ScanPlus Baskets Elchingen ein ProB-Spieler den Dunking Contest für sich entschieden. Unter neuen Bedingungen im Zwei-Runden-Ausscheidungs Wettstreit setzte sich der Amateur zunächst gegen Lamonte Ulmer aus Würzburg durch, ehe er im Finale den Ludwigsburger Kelvin Martin bezwang. Dieser bezwang zuvor im Halbfinale den Bonner Lokalmatadoren Ken Horton.

Bilder vom Dunking-Contest:

« 1 von 4 »
Team International entscheidet AllStar Game (102:99)

Zwei Teams bei denen die Tücken eines Show-Games direkt zu sehen waren. In der ersten Halbzeit schienen die Bälle für das Team National nicht zu fallen, in der zweiten Hälfte dann bei den internationalen Topstars der BBL. So wurde das Spiel im Schlußviertel spannend und erst in den letzten Minuten kristallisierte sich ein kleines Übergewicht des Teams International von Coach Raoul Korner heraus.

Zum MVP wurde der Oldenburger Philip Schwethelm gewählt. Der Small Forward und bereits 5-fache AllStar kam auf 21 Punkte und 4 Rebounds. Er schaffte die Wahl trotz Niederlage seines Teams.

Bilder vom AllStar Game:

« 1 von 3 »
Sport Mobil