Die Düsseldorfer EG gewinnt zum dritten mal in vier Saison-Derbys gegen schwach auftretende Kölner Haie das rheinische Derby mit 2:0 vor über 14.000 Zuschauern in der Domstadt und hat somit noch minimale Hoffnung auf das Erreichen der Pre-Playoffs. Bernhard Ebner wird zum Matchwinner dieses Nachholspiels vom 20. Spieltag.

Kölner Haie – Düsseldorfer EG 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)

Die Gäste von der anderen Seite des Rheins kamen schlecht ins Spiel. Die Kölner störten den Aufbau, wo sie nur konnten und ließen zu Beginn kaum Chancen zu. Beide Mannschaften tauten allerdings nach dem Powerbreak auf. Gerade die Düsseldorfer erarbeiteten sich Möglichkeiten, vor das Tor zu kommen, doch sie scheiterten an der Kölner Defense. Auch die Gastgeber erarbeiteten sich Torchancen und kamen besser vor das Tor von Mathias Niederberger (DEG). Gegen Ende des ersten Drittels gerieten Sebastian (KEC) und Timothy Conboy (DEG) aneinander. Beide erhielten jeweils 2+10 Minuten wegen unnötiger Härte und jeweils 2 Minuten wegen Stockcheck.

Knapp eine Minute vor Drittelende musste Moritz Müller wegen Behinderung für zwei Minuten auf die Bank.

Patrick Dirksmeier

Im mittleren Spielabschnitt kam die DEG frisch aus der Kabine und machte Druck. Nun hatte sich das Blatt gewendet und die Gastgeber verloren den Faden, Pässe wurden ungenau. Es war jedes Mal ein Düsseldorfer im Weg und holte sich den Puck.

Die Haie nutzen ihre Überzahl nicht, trotz Druck aufs Düsseldorfer Tor. Jedoch nutzen die Gäste von der anderen Seite des Rheins ihre Chance, als in der 26. Minute Shawn Lalonde (KEC) für zwei Minuten auf die Bank musste. So machte Bernhard Ebner (DEG) das erste Tor des Abends.

Nach 35 Minuten auf dem Eis und es gab einen Schreckensmoment: Marco Nowak (DEG) lag mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Eis, nachdem er einen Schuss mit dem Knie geblockt hatte. „Marco hatte einen Schuss geblockt und den Puck gegen einen Nerv im Knie bekommen“, sagte Cheftrainer Christof Kreutzer hinterher. Er wurde dann, als es wieder etwas ging, gestützt vom Eis begleitet. Im letzten Abschnitt stand Nowak wieder auf dem Eis.

Die Kölner kamen weiterhin nicht durch die Abwehr der Düsseldorfer. So endete das zweite Drittel mit 0:1 für die Gäste. Auch im letzten Spielabschnitt fanden die Haie nicht ins Spiel. So wurde wie auch schon im zweiten Drittel kein zweiter Schuss vorm Tor von Mathias Niederberger (DEG) nachgelegt. Dazu passierten dieselben Fehler wie bereits im mittleren Spielabschnitt.

Als Frederik Eriksson in der 52. Minute für zwei Minuten vom Eis musste, passierte es erneut: Robert Collins schnappte sich die Scheibe und schoss sie zu Bernhard Ebner. Dieser überwand Gustaf Wesslau (KEC) und schoss in der 54. Minute das 0:2 und damit den Endstand für Düsseldorf.

Bilder aus Köln:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Tore: 0:1 Bernhard Ebner (28:35), 0:2 Bernhard Ebner (54:03)

Sport Mobil