Die Eisbären Bremerhaven mussten sich mit 66:106 vor heimischem Publikum den Ulmern geschlagen geben. In der zweiten Dienstags-Begegnung krönte der FC Bayern das Comeback von Maik Zirbes mit einem 86:71-Erfolg gegen die BG Göttingen.

Eisbären Bremerhaven vs. ratiopharm Ulm 66:106 (31:52)

Als Fabian Bleck nach nur 13 Sekunden die Bremerhavener in Führung brachte, ahnte wohl noch niemand, dass Dies der einzige Treffer in den ersten fünf Minuten dieser Partie bleiben würde. Die Gäste standen felsenfest in ihrer Verteidigung und so mussten die Eisbären über die gesamte Dauer der Partie dem Rückstand hinterher laufen und hatten so keine Chance, den Tabellenführer zu knacken. In einer früh entschiedenen Partie geriet das Schlußviertel zur Trainings-Begegnung und hatte so jegliches Feuer verloren.

Matchwinner wurde Raymar Morgan mit 22 Punkten und 10 Rebounds auf Ulmer Seite. Bei den Nordlichtern kam Karvel Anderson ebenfalls auf 22 Zähler.

BRE Sebastian Machowski: „Für uns war heute leider nichts zu holen, das war ein ungefährdeter Ulmer Sieg. Ulm hat von Anfang an gezeigt, dass sie als Sieger nach Hause fahren und ungeschlagen bleiben wollen. Wir sahen nicht immer glücklich aus und hätten es mit der heutigen Leistung vermutlich auch gegen jeden anderen Gegner in der BBL schwer gehabt. Das Fehlen von Jordan Hulls darf keine Entschuldigung sein, denn es stehen immer fünf Spieler auf dem Feld. Wir müssen uns im Hinblick auf die kommenden Spiele definitiv steigern.“

wave.inc

ULM Thorsten Leibenath: „Wir hatten vor zwei Tagen einen intensiven Auftritt in Braunschweig und vor diesem Hintergrund war das eine beeindruckende Leistung meiner Mannschaft. Wir haben von Anfang an sehr gut verteidigt und in der Offensive in beeindruckender Art und Weise den Ball bewegt. 27 Assists sprechen in dieser Hinsicht Bände. Unter dem Strich bin ich sehr froh, dass wir die beiden Auswärtsaufgaben souverän gelöst haben und weiterhin ungeschlagen sind.“

Sport Mobil