Mit zwei deutlichen Heimsiegen konnten am Sonntag die Telekom Baskets Bonn und Science City Jena Punkte in der easyCredit BBL einfahren.

Telekom Baskets Bonn vs. s.Oliver Würzburg 101:84 (54:32)

Bonn startete stark in die Begegnung und zwang Dirk Bauermann bei seinem Team bereits nach 5 Minuten zu einer Auszeit, als das Team bereits mit 13 Zählern zurücklag. Zwar gelang den Würzburgern ein 10:0 Lauf durch Jake Odum, jedoch konnten die Franken auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr an die Rheinländer herankommen. Der Rückstand zur Pause war bereits zu groß.

BON Predrag Krunic: „Meine Mannschaft hat in der ersten Hälfte einen super Job gemacht, vor allem defensiv. Nach der Pause hat Würzburg deutlich mehr gekämpft, während unser Rhythmus nicht mehr ganz der gleiche war. Das Publikum hat uns so viel Energie gegeben, die uns durchs Spiel getragen hat.“

WÜR Dirk Bauermann: „Bonn war von Anfang viel präsenter, als wir zu passiv agiert haben. Wir sind jetzt sechs Wochen zusammen und befinden uns in einem mühsamen Prozess, zukünftig galliger und physischer aufzutreten, als das heute der Fall war. Das Loch aus der ersten Hälfte war zu tief, als dass wir uns auswärts noch eine Siegchance hätten erarbeiten können.“

Science City Jena vs. BG Göttingen 102:92 (46:53)
wave.inc

Im Duell zwischen Göttingen und Jena konnten die Niedersachsen den besseren Start hinlegen und auch in Abschnitt zwei den Vorsprung leicht ausbauen. Dann aber kam der Aufsteiger aus Thüringen zurück und drehte die Begegnung, Mitte des dritten Viertels. An der Freiwurflinie entschied Jena dann die Begegnung und fuhr den dritten Sieg in Folge ein.

JEN Björn Harmsen: „Danke für die Gratulation an Johan. Respekt an meine Mannschaft, die heute den Charakter und nötigen Hunger bewiesen hat, um dieses Spiel gegen einen starken Kontrahenten zu gewinnen. Wir haben jetzt drei Siege in Serie geholt. Ich kann allen nur sagen, genießt diese Saison wie sie ist und bisher verläuft. Diese Situation in nicht selbstverständlich und wird sicher auch wieder anders verlaufen. Wir haben heute ein sehr offensivstarkes Spiel gesehen und ich hoffe, dass wir neue Fans für den Basketball in Jena gewonnen haben.“

GÖT Johan Roijakkers: „Glückwünsche an Science City zum Sieg und Björn und seine Mannschaft zu einer bisher sehr starken Saison. Wir haben sehr schwierige Wochen hinter uns. Ich musste zuletzt ein Training absagen, da wir nicht genügend gesunde Jungs hatten. Respekt deswegen auch an meine Mannschaft, wie sie die Ausfälle und Verletzungen der letzten Wochen kompensiert. Wir haben heute eine sehr starke erste Hälfte gezeigt. Jena ist nach der Pause sehr fokussiert rausgekommen, hat eine starke zweite Hälfte gespielt und verdient gewonnen.“

Sport Mobil