Der elfte Spieltag in der 1. Baseball-Bundesliga sah am Samstagnachmittag drei Doppelerfolge. In Kampf um die Plätze hinter den bereits als Nordmeister feststehenden Bonn Capitals konnten die Dohren Wild Farmers zwei wichtige Siege einfahren. Im ersten Spiel setzten sich die Niedersachsen nach hartem Kampf mit 9:8 durch. Eine Aufholjagd der Untouchables mit drei Runs war nicht von Erfolg gekrönt. Paderborns Daniel Thieben erzielte einen 2-Run-Homerun, sein jüngerer Bruder Oliver schlug für Dohren ein 3-Run-Homer. Im zweiten Spiel des Tages durfte sich Jared Ney als Matchwinner feiern lassen. Der US-Amerikaner bestieg bei einem 1:4-Rückstand den Wurfhügel und führte die Wild Farmers noch zu einem 5:4-Sieg. Ney gelangen dabei elf Strikeouts.

Am Sonntag dann konnte Hamburg im Heimspiel gegen Dortmund gleich zwei Mal dominieren und die Wanderers mit 11:5 und 6:0 auf die Heimreise schicken. Auch die Nord-Favoriten aus Solingen zeigten gegen Köln eine ordentliche Leistung, mussten aber im zweiten Spiel lange um den Sieg gegen Köln zittern. Am ENde gewannen die Alligators 8:1 und 2:1.

Sweeps auch für Mannheim und Stuttgart

Im Baseball-Süden feierten die Mannheim Tornados bei den Bad Homburg Hornets zwei Kantersiege. Auf einen 12:0-Shutout-Sieg ließen die Kurpfälzer ein 13:3 folgen. Im ersten Spiel dominierte Tornados-Pitcher Gianfranco Rizzo mit zehn Strikeouts. Felix Caravallo gelang ein 3-Run-Homerun. In der zweiten Begegnung lagen die Hessen nach vier Innings mit 1:2 in Front, wurden aber im Anschluss von der Offensivwalze der Tornados überrollt. Für die offensiven Highlights sorgten jedoch die Bad Homburger Martin Matlacki und Fabian Fermin-Hernandez, die jeweils einen Homerun erzielten.

Zwei knappe wie spannende Spiele zwischen den Stuttgart Reds und den Buchbinder Legionären erlebten die Zuschauer im DB-Ballpark in Bad Cannstatt. Im ersten Duell siegten die Reds mit 7:6, die Entscheidung fiel dabei erst im elften Inning. Fabian Weil erzielte nach einem Wild Pitch den Winning Run. Auch die zweite Partie endete mit 7:6 zugunsten der Schwaben. Pitcher James Jensen ging dabei über die komplette Distanz von neun Innings und sicherte den Sweep. Bei den Regensburgern erzielte Maik Ehmcke einen Solo-Homerun.

Patrick Dirksmeier

Am Abend folgte noch das Topspiel des Südens. In einem offensivgeprägten Spiel mit mehreren Führungswechseln setzte sich der Spitzenreiter Heidenheim Heideköpfe beim Tabellenzweiten Mainz Athletics mit 14:11 durch. Die Schwaben führten mit einer 4-Punkte-Ralley im neunten Inning die Entscheidung herbei. Bei den Gästen war Sascha Lutz mit vier Hits, darunter zwei Homeruns, sowie insgesamt acht RBI der überragende Mann. Jeff Hunt war für Mainz mit drei Hits und fünf RBI erfolgreich. Martin Kipphan erzielte einen 2-Run-Homerun.

Quelle: Baseball Bundesliga

Sport Mobil