Am Samstag begann die neu eingeführte Interleague-Runde in der 1. Baseball-Bundesliga. Dabei setzten sich die Südteams in fünf der gespielten sechs Partien durch. Den einzigen Split gab es im Duell des letztjährigen Meisters und des Nordmeisters. Die Bonn Capitals siegten in Spiel eins mit 11:5, mussten sich in der zweiten Partie aber mit 1:4 geschlagen geben.

Weiter nördlich in Solingen, setzten sich die München-Haar Disciples bei den Alligators mit 11:8 und 6:2 durch. In Spiel eins holte Solingen fast noch einen hohen Rückstand auf. In Spiel zwei fiel die Entscheidung erst in Extra-Innings. Mit den beiden Siegen schoben sich die Disciples auf den dritten Rang in der Interleague-Tabelle.

Bilder aus Solingen:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

wave.inc

In Ostwestfalen gewannen unterdessen die Heideköpfe zweimal souverän mit 12:5 und 7:2 bei den Untouchables Paderborn. Gary Owens steuerte vier RBI in der ersten Partie bei. Justin Erasmus und Clayton Freimuth hielten die Paderborner Offensive in der zweiten Begegnung kurz.

Play Downs: Dortmund wieder mit dem Rücken zur Wand

Am Samstag starteten die Play-downs in der 1. Baseball-Bundesliga. Im Norden stand der erste Spieltag der Round-Robin auf dem Programm. Dabei standen sich die Cologne Cardinals und Dortmund Wanderers gegenüber. Köln hatte während der Hin- und Rückrunde insgesamt nur zwei Siege eingefahren. Am Samstag verdoppelten sie die Ausbeute in dieser Saison. Nach zwei guten Defensivleistungen gewannen die Cardinals mit 5:1 und 5:0 gegen die Wanderers.

Im Süden standen die ersten beiden Spiele der Best-of-5-Serien auf dem Programm. Die Buchbinder Legionäre Regensburg siegten mit 6:1 und 28:3 bei den Bad Homburg Hornets und gingen mit 2-0 in Führung. In Spiel eins setzten vor allem die Pitcher die Akzente, in Spiel zwei die Offensive und vor allem David Grimes. Ihm gelangen fünf Hits, darunter vier Extra-Base-Hits, und neun RBI.

Im Saarland hingegen kam es zu einer Überraschung. Die Saarlouis Hornets rangen den Stuttgart Reds einen Split ab. In Spiel eins führten die Hornets lange mit 1:0, bevor Stuttgart das Spiel mit 3:1 drehte. Doch Saarlouis antwortete mit drei Runs in der unteren Hälfte des neunten Innings zum 4:3-Sieg. In Spiel zwei gewannen die Reds mit 9:2.

Quelle: Baseball Bundesliga

 

 

Sport Mobil