Henrik Rödl ist ab sofort neuer Bundestrainer der deutschen Herren-Nationalmannschaft. Der 48-Jährige wird im November 2017 bei den sogenannten „World Cup Qualifiers“ erstmals in hauptverantwortlicher Position an der Seitenlinie stehen.

Seit dem 1. Januar 2016 ist Henrik Rödl bereits als hauptamtlicher Trainer beim Deutschen Basketball Bund beschäftigt und war während dieser Zeit für die A2-Nationalmannschaft (Silber bei der Universiade 2015) und die U20-Nationalmannschaft (Vierter EM 2016, Siebter EM 2017) zuständig. Zusätzlich war der ehemalige Nationalspieler (178 Länderspiele) auch Assistenztrainer der A-Nationalmannschaft unter dem jetzt ausgeschiedenen Chris Fleming und damit ein entscheidendes Bindeglied zwischen den Nachwuchsnationalmannschaften und dem Seniorenbereich. Mit dem Europameister von 1993 soll eine einheitliche Basketball-Philosophie im DBB weiter langfristig verankert werden.

DBB-Präsident Ingo Weiss blickt optimistisch voraus: „Henrik kennt den Basketball nicht nur in Deutschland in allen möglichen Facetten. Er war Topspieler, Headcoach in der Bundesliga und im Nachwuchsbereich, sowie Assistant Coach bei den DBB-Herren. Niemand ist besser prädestiniert für den Job des Herren-Bundestrainers als Henrik Rödl. Daher bin ich der Überzeugung, dass wir mit der Herren-Nationalmannschaft unter seiner Ägide an die erfolgreiche Arbeit nicht nur anknüpfen, sondern diese auch ausbauen können. Mit dem World Cup 2019, den Olympischen Spielen 2020 und der EuroBasket 2021, die wir gerne zu großen Teilen in Deutschland ausrichten möchten, gibt es genügend ambitionierte Ziele und Aufgaben.“

“Ich freue mich sehr, dass mir das Vertrauen für diese verantwortungsvolle Aufgabe übertragen worden ist und verspreche, dass ich alles dafür tun werde, dass der deutsche Basketball in eine erfolgreiche Zukunft geht. Wir haben viel Talent und jetzt bei der EuroBasket gesehen, was möglich ist, wenn wir als Team zusammenstehen. Ich bin davon überzeugt, dass sich diese junge Mannschaft noch weiterentwickeln und dass sie noch viel Freude machen wird. Ich blicke positiv auf die anstehenden Aufgaben“, meint der neue Headcoach.

wave.inc

Armin Andres, Vizepräsident Leistungssport, freut sich ebenfalls auf die Zusammenarbeit mit Rödl: „Wer sieht, wie akribisch Henrik arbeitet und welche Begeisterung er verbreitet, der weiß, dass die Position des Herren-Bundestrainer genau richtig für Henrik Rödl ist. Er besticht durch seine Vorbildfunktion als Spieler und Trainer und vor allem durch seine sehr gute Vernetzung und Akzeptanz. Mit Henrik Rödl als Herren-Bundestrainer sorgen wir für die nötige Konstanz in diesem eminent wichtigen Bereich.“ Andres hatte als Assistenztrainer der DBB-Herren zwischen 1998 und 2002 Henrik Rödl als Spieler in der Nationalmannschaft betreut.

Quelle: Deutscher Basketball Bund

Sport Mobil