Das Team von ratiopharm Ulm musste sich auch im zweiten Spiel bei den Telekom Baskets Bonn geschlagen geben. Die Rheinländer zeigten im Nachholspiel des zweiten Spieltags eine bärenstarke Leistung und knüpften an die Siegesserie aus der Championsleague-Qualifikation an.

Telekom Baskets Bonn vs. ratiopharm Ulm 86:74 (47:35)
(c) Sebastian Sendlak

Einzig Isaak Fotu konnte auf Ulmer Seite wirklich an diesem Abend überzeugen. Mit 23 Zählern und zwei Assists ragte der Power-Forward ein wenig heraus. Der Rest des Teams, auch Per Günther bleib blass im Rheinland, gegen kämpferisch starke Bonner, die von Beginn an das Spiel dominierten und prägten.

Allen Voran der wieder genesene Konstantin Klein, der keinen Zweikampf scheute und ein tolles Bild abgab. Mit Mayo, Gamble, Parks und Hill scorten gleich vier Spieler der Baskets zweistellig und bereiteten der Abwehr der Gäste Probleme.

Bis zur Pause stand für die Bonner bereits ein ordentlicher Vorsprung zu Buche. Auch nach der Pause konnte Ulm nur kurz offensive Akzente setzen, ehe das Team von Thorsten Leibenath einbrach und Bonn erneut ziehen lies. Auch wenn Bonn im letzten Viertel nicht mehr so deutlich in die Offensive gang, konnten die Gäste den Abstand nicht mehr aufholen und verloren ihr zweites Spiel verdient.

Bilder aus Bonn:
Patrick Dirksmeier

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

Sport Mobil