Das Team von medi Bayreuth setzt seinen Höhenflug auch im Topspiel des 9. Spieltages gegen Berlin fort. Die Franken sind mit Rang drei in der Tabelle weiterhin auf einem guten Weg in die Playoffs. EInen wichhtigen Sieg konnte auch Bonn einfahren. Vor heimischer Kulisse gab es einen Krimi gegen Würzburg, die sich im Rheinland ihre vierte Niederlage einfangen und aus den Playoff-Rängen herausfallen.

medi Bayreuth vs. ALBA Berlin 83:76 ()

Trotz der Doppelbelastung aus Europapokal und Bundesliga konnte das Team von Raoul Korner gegen den Titelaspiranten aus Berlin ein gutes Spiel zeigen und die Punkte in der Heimat halten.

Es ist etwas schwer, einen wirklichen Knackpunkt im Spiel zu finden, denn Bayreuth führte früh und behielt das Momentum dauerhaft. Es blieb dennoch eng, denn Berlin ließ den Abstand nie abreißen. Bayreuth schaffte es, über die gesamte Spieldauer diszipliniert die Linie durchzuspielen, was auch Coach Korner im Anschluss in der Pressekonferenz hervorhob. Im Gegensatz dazu machte Alejandro Garcia Reneses, Headcoach bei den Albatrossen, die fehlende Kontrolle für die Niederlage verantwortlich.

Spieler der Partie war Andi Seiferth, der neben 17 Punkten auch noch 13 Rebounds zum Sieg seiner Franken beisteuerte. Zusätzlich gab es noch zwei Steals und zwei Blocks, die sich auf die Statistik auswirkten.

Patrick Dirksmeier

Telekom Baskets Bonn vs. s.Oliver Würzburg 78:75 (31:32)

(c) Michael Scheuermann

Die Rheinländer sicherten sich im heimischen Telekom Dome einen fabelhaften Start. Würzburg schien den Beginn hingegen etwas zu verschlafen und konnten erst in der Mitte des zweiten Viertels  wieder aufschließen und bis zur Pause einen kleinen Vorsprung zu erzielen.

Im zweiten Durchgang gab es ein Kopf an Kopf-Rennen und die Führung wechselte im Minutentakt. Als Bonn zwei Minuten vor dem Ende zum Schlussspurt ansetzte, schien die Begegnung entschieden. Würzburg schlug aber noch einmal zurück und die Baskets entschieden die Begegnung knapp an der Freiwurflinie. In der letzten Sekunde scheiterte Robin Benzing bei einem Dreierversuch, der die Begegnung in die Verlängerung gebracht hätte.

„Wir konnten unseren guten Start nicht dazu nutzen, uns deutlicher abzusetzen, sondern haben uns stattdessen vor allem in der zweiten Hälfte zu viele einfache Fehler geleistet“, analysierte Bonns Headcoach Predrag Krunic nach dem Spiel.

Bilder aus Bonn:

Keine Galerie ausgewählt, oder die Galerie wurde gelöscht.

(c) Michael Scheuermann

Weitere Ergebnisse:

ratiopharm Ulm vs. Basketball Löwen Braunschweig 88:77
EWE Baskets Oldenburg vs. Giessen 46ers 98:82
Eisbären Bremerhaven vs. BG Göttingen 74:77
FC Bayern München vs. Walter Tigers Tübingen 84:72
Oettinger Rockets Gotha vs. Science City Jena 97:101
Brose Bamberg vs. Fraporrt Skyliners 75:67

Sport Mobil