Unter der Woche finden die Europe-Cups im Basketball statt. in drei Ligen stehen die Teams vor den Playoffs und bei Einigen ist das Weiterkommen noch möglich. Mit medi Bayreuth steht auch ein Überraschungs-Teilnehmer vor einem Riesen-Erfolg in der Basketball Champions League.

Basketball Champions League:

Gleich vier deutsche Teams kämpfen in der Hauptrunde um die begehrten Plätze in den Playoffs. Benötigt wird dazu ein vierter Platz in der jeweiligen Gruppe. Nur ein Team kann diesen Platz bereits zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr erreichen. Nach der 79:95-Auswärts-Niederlage der Telekom Baskets Bonn und dem Sieg Avellinos gegen Thessaloniki können sich die Rheinländer nun voll auf die BBL konzentrieren.

Richtig eng ist es in der Gruppe C, wo medi Bayreuth punktgleich mit zwei weiteren Teams den zweiten Platz bekleidet. Der 89:81-Erfolg gegen Venezia war enorm wichtig, aber noch lange kein Matchball. neben Venezia steht auch AEK Athen nur einen Punkt hinter Bayreuth auf den Plätzen fünf und sechs.

Auch Oldenburg kann sich auf dem dritten Platz der Gruppe A nicht ausruhen. Zwei Punkte Vorsprung sind in der engen Champions League nicht genug, aber auch hier war der 77:73-Erfolg bei Juventus Utena Überlebens wichtig für das Erreichen der nächsten Runde.

wave.inc

Besser seht es bei den MHP RIesen Ludwigsburg aus, die auf Rang zwei positioniert nach dem 72:67-Erfolg bei Gaziantep fünf Zähler Vorsprung auf einen Nicht-Playoffplatz genießen und sich bereits für das Achtelfinale qualifiziert haben. Viel mehr geht am Neckar der Blick nach oben. Ziel ist die Tabellenspitze, die das Team jedoch ohne den Assistenztrainer Stephan Völkel, der am Mittwoch in beidseitigem Einvernehmen aus dem Verein ausschied.

7Days EuroCup:

In vier Gruppen geht es im Eurocup um den Einzug in die Playoffs. Hier konnten sich die Bayern aus München durch ein 107:81 gegen Fiat Turin durchsetzen und vorzeitig den Playoff-Einzug klarmachen. ALBA Berlin verlor derweil in Gran Canaria und hat nach der 72:75-Pleite keine Chance mehr auf die nächste Runde.

Euroleague Basketball:

Brose Bamberg hat es weiterhin schwer, in der Euroleague Fuß zu fassen. gegen die Topteams zeigt sich das Team vom derzeit erkrankten Andrea Trinchieri stark, muss am Ende aber zu oft die Punkte abgeben. Auch bei noch 10 Spieltagen schwinden die Chancen auf Rang 14 in der Tabelle auf ein Weiterkommen im Oberhaus des Basketballs.

Die letzte Begegnung der Bamberger in Moskau in der vergangenen Woche ging mit 72:81 deutlich verloren. Auch zuvor hatten die Franken beim FC Barcelona mit 66:81 das Nachsehen. In den kommenden Wochen folgen nun die Matchups gegen Panathinaikos Athen (4) und bei Fenerbahce Istanbul (2). Zwei wirklich große Nummern in Europa.

 

Sport Mobil