Der Spielleiter der easyCredit Basketball Bundesliga (easyCredit BBL), Dirk Horstmann (Kamen), hat die Spieler Reggie Redding (FC Bayern München) und Joshiko Saibou (ALBA BERLIN) gesperrt. Der Spieler Devin Booker, der genau wie Redding und Saibou in dieser Begegnung des 26. Spieltags disqualifiziert worden war, wurde „entsperrt“ und darf in der kommenden Partie des FC Bayern München, diese findet am Samstag, den 31. März, bei den EWE Baskets Oldenburg statt, wieder mitwirken.

Redding wurde wegen einer Tätlichkeit gegen einen Spieler mit einer Sperre von drei Pflichtspielen und einer Geldbuße in Höhe von 2.000 Euro belegt; Saibou erhält wegen einer Tätlichkeit gegen einen Spieler in einem minderschweren Fall eine Sperre von einem Pflichtspiel. Zudem wurde gegen ihn eine Geldstrafe in Höhe von 2.000 Euro verhängt. Sowohl Redding als auch Saibou stehen ihren Mannschaften bei den bevorstehenden Aufgaben, die „Albatrosse“ gastieren am Donnerstag, den 29. März, bei den Rockets (Nachholspiel vom 18. Spieltag), nicht zur Verfügung.

Gegen die Entscheidungen können Reggie Redding und Joshiko Saibou binnen drei Tagen Berufung einlegen. Wird der Entscheidung nicht abgeholfen, entscheidet das Schiedsgericht endgültig. Sollte ein Rechtsmittel eingelegt werden, führt dies nicht zu einer aufschiebenden Wirkung.

Der Entscheidung von Spielleiter Dirk Horstmann vorausgegangen waren die drei Disqualifikationen durch Schiedsrichter Clemens Fritz anlässlich einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen den Spielern Saibou (Berlin) und Redding (München) mit anschließender „Rudelbildung“.

Patrick Dirksmeier

Quelle: easyCredit Basketball Bundesliga (BBL)

Sport Mobil