Während Ulm vor heimischer Kulisse patzt, konnte Bamberg gegen Ludwigsburg einen wichtigen 80:73-Erfolg im Kampf um die Playoffplatzierung feiern. Einen Rückschlag hingegen musste Würzburg hinnehmen. In Berlin war das Bauermann-Team beim 76:80 ohne Glück in der Crunchtime. Im vierten Ostersonntags-Spiel verlor Bremerhaven bei den Oettinger Rockets Erfurt mit 90:98.

ratiopharm Ulm vs. Telekom Baskets Bonn 87:94 OT (41:42; 83:83) 
(c) Sebastian Sendlak

Die Bonner Baskets nutzen eine kurze Ulmer Schwächephase zu einem schnellen 11:0-Lauf und führten früh mit 13:5 (5.). Auch dank einer starken Feldwurfquote von 66,6 Prozent (8 von 12) stand es nach dem 1. Viertel 24:16 für Bonn. Nachdem die Ulmer holprig gestartet waren, schalteten sie bis zur Halbzeit besonders in der Defense einen Gang höher und verkürzten auf 41:42.

Bonn führte in der zweiten Halbzeit zwar kontinuierlich und lag im Schlussabschnitt mit bis zu elf Zählern in Front (73:64, 35.), aber konnte sich nicht entscheidend genug absetzen. In der Schlussphase spielte sich dann besonders Katin Reinhardt (22 Punkte, 5/7 Dreier) in die vorderste Reihe und sorgte dafür, dass Isaac Fotu die Partie mit zwei Freiwürfen acht Sekunden vor dem Ende in die Verlängerung bringen konnte. In den Extraminuten war Bonn von Anfang an präsent, startete mit einem 8:0-Lauf und entschied so das Spiel für sich.

Quelle: easyCredit BBL

Sport Mobil