Am 28. Spieltag durfte Big John Bryant mit den Giessen 46ers nach München zurückkehren. Von Erfolg war sein Comeback aber nicht gekrönt, denn die Münchener zeigten deutlich ihre Ambitionen gegen das Überraschungsteam der letzten Wochen. Bereits am Freitag feierte Bayreuth einen Heimerfolg gegen Frankfurt.

FC Bayern München vs. Giessen 46ers 107:83 (54:36)
Giessens Cheftrainer Ingo Freyer
(c) Sebastian Sendlak

Aggressivität in der Verteidigung, ein heißer Devin Booker zu Beginn: Dank dieser Kombination führten die Münchener nach gut sechs Minuten mit 16:8.

Dank eines 8:0-Laufs bauten die Bayern Anfang des zweiten Durchgangs ihre Führung in den zweistelligen Bereich aus. Doch Dee Davis und Jeril Taylor brachten die Gäste wenig später auf 35:37 heran. Dann waren wieder die Gastgeber am Drücker: Mit einem 17:1-Lauf vor der Halbzeitpause setzten sich die Bayern auf 18 Zähler ab.

In der zweiten Halbzeit hatten die Münchener keine Probleme, diesen Vorsprung zu behaupten und unter dem neuen Trainer Dejan Radonjic den zweiten Sieg einzufahren.

medi Bayreuth vs. Fraport Skyliners 69:62 (26:26)
Patrick Dirksmeier

Die Partie lebte vor allem vom Kampf der beiden Teams, nicht von offensiven Highlights: Führten die Bayreuther nach den ersten zehn Minuten noch mit 17:10, schafften es die Frankfurter, die Partie bis zur Halbzeitpause auszugleichen: Mit 26:26 ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel profitierten die Gäste von einigen Ballverlusten die Hausherren und konnten sich bis auf 41:34 absetzen (27.). Doch Bayreuth konterte mit einem 7:0-Lauf, hielt das Spiel danach wieder ausgeglichen. Doch nach dem 56:56 dreieinhalb Minuten vor dem Ende schlug das Pendel zu Gunsten der Gastgeber aus: Bayreuth blieb in der Schlussphase von der Freiwurflinie eiskalt und gewann am Ende verdient.

Quelle: easyCredit Basketball Bundesliga (BBL)

Die weiteren Samstags-Ergebnisse:

BG Göttingen vs. Oettinger Rockets Erfurt 75:88
Walter Tigers Tübingen vs. Science City Jena 64:91
MHP Riesen Ludwigsburg vs. EWE Baskets Oldenburg 90:86
s.Oliver Würzburg vs. Basketball Löwen Braunschweig 72:45

Sport Mobil