Im Norden der 1. Baseball-Bundesliga standen am Samstag drei Doubleheader auf dem Programm. Zweimal sprang dabei ein Doppelerfolg für den Gastgeber heraus, einmal eine Siegteilung.

Am Weyersberg boten die beiden Teams vor allem in Spiel eins ein Spektakel. Die Dohren Wild Farmers gingen Mitte des dritten Innings mit 5:0 in Führung, doch die Solingen Alligators kamen zurück und gewannen schließlich mit 8:7. Am Ende machten es die Niedersachsen aber noch einmal spannend. Spiel zwei war beim 8:2 eine klarere Angelegenheit für den zweimaligen deutschen Meister.

Bilder aus Solingen:
« 1 von 3 »

Bilder (c) Jenny Musall / Sebastian Sendlak

Weit weniger Runs sahen die Zuschauer im Ahorn-Ballpark in Paderborn. Die Untouchables Paderborn setzten sich in zwei defensivgeprägten Partien mit 2:0 und 2:1 gegen die Hamburg Stealers durch und feierten einen wichtigen Doppelsieg im Kampf um die Play-offs. Daniel Thieben legte in Spiel eins mit einem Complete-Game-Shutout die Grundlage für den Erfolg. In der zweiten Begegnung gelang Andreas Weiss mit einem Walk-Off-Single im neunten Inning der Game-Winner.

Patrick Dirksmeier

In der Hauptstadt gewann jedes Team einmal. In Spiel eins triumphierte Aufsteiger Berlin Flamingos mit 8:3 gegen die Cologne Cardinals. Andrew Oberthaler erzielte dabei vier Runs für die Flamingos. Jonathan Mottay sorgte mit elf Strikeouts für die nötige defensive Unterstützung auf dem Mound. In Spiel zwei setzten sich die Cardinals dann mit 4:0 durch. Jose Alonzo gewann dabei das Pitcher-Duell, wobei Berlins Trevor Caughey überraschend nur als Reliever aufgeboten wurde und der Gastgeber den Rückstand nicht mehr aufholen konnte.


Sechs Partien wurden im Süden am Samstag in der 1. Baseball-Bundesliga gespielt. Für den Überraschungserfolg des Tages sorgten dabei die Ulm Falcons. Nachdem sie Spiel eins gegen die Buchbinder Legionäre Regensburg mit 1:21 hergaben, überraschte der Aufsteiger mit einem 10:7-Triumph in Spiel zwei. Das kroatische Duo Antonio Horvatic und Kruno Gojkovic hatte dabei entscheidenden Anteil.

Einen Doppelsieg feierten hingegen die Heidenheim Heideköpfe, die damit weiterhin ungeschlagen die Tabelle anführen. Gegen die Saarlouis Hornets siegten sie mit 11:2 und 16:12. Vor allem Spiel zwei war aber überraschend ausgeglichen, bevor der amtierende deutsche Meister mit sieben Runs im sechsten Inning Nägel mit Köpfen machte. Sascha Lutz schlug am Nachmittag zwei Homeruns. Auch Ludwig Glaser beförderte erstmals seit seinem Rücktritt vom Rücktritt den Ball über den Zaun. Jake Levin glänzte einmal mehr für die Hornets.

Die Mainz Athletics konnten sich unterdessen für die Niederlage vom Vorabend revanchieren und schickten die Stuttgart Reds nach einem 9:2-Sieg am Hartmühlenweg mit einem Split nach Hause. Acht der neun Runs überquerten aber erst im siebten und achten Inning die Homeplate. Peter Johannessen verbuchte vier Hits und einen Homerun.
Die Mannheim Tornados holten sich derweil mit einem 10:5-Erfolg den Sieg im ersten Spiel der Serie bei den München-Haar Disciples. Mit sechs Runs im neunten Inning, sorgten sie erst spät für die Entscheidung. Spiel zwei findet am Sonntag ab 12 Uhr statt.

Quelle: Baseball Bundesliga

Sport Mobil