Das war eine ordentliche Demontage, die die Fans der Fraport Skyliners im Spiel bei ALBA Berlin erleben mussten. Berlin zeigte sich in bestechender Playoff-Form. Ebenfalls sicher in der Endrunde sind die MHP Riesen aus Ludwigsburg, die im Gegenzug Würzburg einen Dämpfer verpassten. Die BG Göttingen sicherte sich trotz 75:97-Niederlage in Oldenburg den Klassenverbleib in Liga 1.

MHP Riesen Ludwigsburg vs. s.Oliver Würzburg 87:77 ()
(c) Hans Walter Tschirley

Beide Teams lieferten sich in der ersten Halbzeit einen irren Schlagabtausch. Nur kurz hatte Würzburg die Nase vorn, ehe Elgin Cook (33 Punkte) bei den Riesen das Zepter übernahm und Würzburg vor Probleme stellte.

In der Kabine musste John Patrick die richtigen Worte gefunden haben. Ludwigsburg startete gut in die zweiten 20 Minuten und erhöhte den Druck abermals, was Würzburg jedoch nicht mehr kontern konnte.

Durch den Sieg gegen die Franken sicherte sich Ludwigsburg vorzeitig das Playoff-Ticket, während Würzburg die letzten beiden Partien der regulären Saison gewinnen muss.

ALBA Berlin vs. Fraport Skyliners 106:69 (61:34)
Patrick Dirksmeier

Nervös und punktearm ging’s in die Partie, ehe Berlin einen 7:0-Lauf startete, nach gut vier Minuten mit 9:2 in Front lag. Frankfurts Punktegaranten Tai Webster und Phil Scrubb machten sich dann ans Werk und hielten ihr Team im Spiel. Die Schiedsrichter schickten Berlin-Center Bogdan Radosavljevic nach neun Spielminuten mit einem disqualifizierenden Foul vom Parkett, nachdem dieser und Frankfurts Mike Morrison Gesprächsbedarf hatten. Doch Berlin lag weiter in Front: 27:18 nach zehn Minuten.

Fünf schnelle Punkte von Spencer Butterfield bescherte Berlin direkt eine 14-Punkte-Führung (32:18, 12. Minute), ehe Sikma mit zwei Dreiern in Folge sogar auf 31 erhöhte (52:21, 17. Minute). Frankfurt schien völlig von der Rolle, sah offensiv zwar viel gelb, aber kein Licht.

Das Spiel war entschieden, und so feierte der jüngere Bruder von College-Spieler Moritz Wagner, Franz (16 Jahre), sein Saison/Ligadebüt in der easyCredit BBL – und netzte gleich mit seiner ersten Ballberührung prompt den weiten Zweier ein. Berlin schaukelte den Heimsieg in aller Ruhe nach Hause, während Frankfurt schon früh einen Haken hinter einen gebrauchten Abend machte.

Quelle. easyCredit BBL

Die weiteren Ergebnisse:

Mitteldeutscher BC vs. medi Bayreuth 80:93
Brose Bamberg vs. Oettinger Rockets Erfurt 85:80
Eisbären Bremerhaven vs. ratiopharm Ulm 82:89
Science City Jena vs. Giessen 46ers 86:65
Walter Tigers Tübingen vs. FC Bayern München 72:87
Telekom Baskets Bonn vs. Basketball Löwen Braunschweig 87:56

Sport Mobil