Beim Halbfinal-Auftakt in München geriet Bamberg am Pfingstsonntag mächtig unter die Räder.

FC Bayern München vs. Brose Bamberg 95:72 (45:36)

Ein 10:3-Start der Münchener sorgte direkt zu Beginn für klare Verhältnisse im Audi-Dome. Bamberg hatte Schwierigkeiten, den Rhythmus zu finden und wartete mehr als vier Minuten auf den ersten Feld-Treffer.

Nach einem 7:0-Lauf der Bamberger kam München zurück und entschied das erste Viertel für sich.

Bamberg hatte immer mehr Probleme und München dominierte deutlich das zweite Viertel, ehe die Gäste nach der Pause noch einmal versuchten ins Spiel zu finden, dabei allerdings die Defensiv-Arbeit einstellten Bayern holte sich 30 Punkte in diesem Spielabschnitt und lies auch im Schlussabschnitt nichts mehr anbrennen. „Wir müssen jetzt den Resetknopf drücken und uns auf Spiel zwei fokussieren. Bis dahin müssen wir einiges an unserem Auftreten und Verhalten ändern“, so Luca Banchi, Headcoach der Bamberger.

Patrick Dirksmeier

 

 

Sport Mobil