München hat den Brose Bamberg bekam seine höchste Playoff-Niederlage zugefügt. Das Team aus Freak-City verlor deutlich mit 67:99.

FC Bayern München vs. Brose Bamberg 99:67 (48:28)

Jared Cunningham erzielte die ersten sieben Bayern-Punkte, dann übernahmen die Big Men Danilo Barthel und Devin Booker – und prompt führten die Gastgeber nach sechs Minuten mit 15:6. Da bei Bamberg einzig Augutine Rubit offensiv auftrumpfte, führten die Münchener zur Viertelpause bereits zweistellig (26:13).

Nach einem 7:0-Start in den zweiten Durchgang lagen die Bayern wenig später mit 20 Zählern Differenz vorne. So hatten die Bayern bis zur Pause die Partie dominiert (48:28).

Bei ihren ersten sechs Angriffen nach der Pause leisteten sich die Bamberger vier Ballverluste – und sahen sich mit einem 25-Punkte-Rückstand konfrontiert. Eine zu hohe Hürde, die die Gäste nicht mehr überqueren konnten.

Patrick Dirksmeier

Quelle: easyCredit BBL

Sport Mobil