Der Meister aus München beginnt die neue Saison so, wie er die alte beendet hat: mit einem Sieg. Ulm hat immer einen Fuß in der Tür, doch läuft fast die volle Spielzeit einem Rückstand hinterher.

ratiopharm Ulm vs. FC Bayern München 77:83

Die ersten Punkte der neuen Saison gingen auf das Konto von Stefan Jovic. Danach übernahm Ulm die Führung (11:8 nach fünf Minuten), doch München legte einen 7:0-Lauf ein und führte nach dem ersten Viertel 19:27. Diesen Vorsprung hielten die Bayern bis zur Halbzeit, nur der Dreier mit dem Buzzer von Per Günther verhinderte einen zweistelligen Rückstand (38:46).

Im dritten Viertel schwankte die Differenz, dennoch gaben die Gäste die Führung auch nach 30 Minuten nicht ab (57:62). Vier einhalb Minuten vor Schluss kam Ulm nochmal auf einen Zähler ran (72:73), doch München legte vier schnelle Punkte nach (72:77) und brachte den Sieg nach Hause.

MHP Riesen Ludwigsburg vs. Fraport Skyliners 83:76

Einen 7:0-Auftakt Frankfurts konterte Ludwigsburgs Karim Jallow. Neun Punkte bei perfekter Quote aus dem Feld (4/4 FG) hatte der Neu-Nationalspieler nach dem ersten Viertel auf dem Konto. Mit 21:16 lagen die Riesen nach zehn Minuten vorne.

Patrick Dirksmeier

Schließlich sollten die Gastgeber diesen knappen Vorsprung über den restlichen Spielverlauf behaupten. Mit einer Fünf-Punkte-Führung gingen die Schwaben in die letzten zwei Minuten. Dann räumte Jallow erst Frankfurts Guard Jason Clark ab, um im Gegenzug den entscheidenden Fastbreak-Layup einzulegen.

s.Oliver Würzburg vs. Brose Bamberg 80:84

Den Anfangsabschnitt bestimmten die Gastgeber aus Würzburg, doch im zweiten Viertel verdoppelten die Bamberger ihre Punkteausbeute. Bei einem 14:2-Lauf drehten vor allem Augustine Rubit, Stevan Jelovac sowie Maurice Stuckey, der in der vergangenen Saison noch das Würzburger Trikot getragen hatte, auf.

Ging es im dritten Durchgang hin und her, übernahmen die Bamberger zu Beginn des Schlussabschnitts wieder die Kontrolle – durch das angesprochene Trio sowie Bundesligarückkehrer Tyrese Rice. Die Würzburger verkürzten zwar noch mal auf 80:82 bei 14 Sekunden auf der Uhr, doch auf der Gegenseite machte Jelovac mit zwei verwandelten Freiwürfen den Auswärtssieg perfekt.

Quelle: easyCredit Basketball Bundesliga

Die weiteren Ergebnisse:

Rasta Vechta vs. medi Bayreuth 67:83
Eisbären Bremerhaven vs. Crailsheim Merlins 93:80
Basketball Löwen Braunschweig vs. EWE Baskets Oldenburg 64:100
ALBA Berlin vs. Science City Jena 112:55
Giessen 46ers vs. Mitteldeutscher BC 91:84
BG Göttingen vs. Telekom Baskets Bonn 79:86

Sport Mobil