John Bryant hat die Giessen 46ers zum Sieg geführt und das gegen sein Ex-Team rathiopharm Ulm. Den Gamewinning-point machte Bryant in den letzten Sekunden.

Rathiopharm Ulm – Giessen 46ers 91:92 (21:23; 23:22; 20:19; 27:28)

Am fünften Tag der Easycredit BBL sind sich die Gießen 46ers und rathiopahrm Ulm begegnet. Das Spiel ist gerade im ersten Viertel hin und hergegangen sodass Per Günther binnen 90 Sekunden gleich drei Dreier verwandeln kann. Mit einem Zwischenstand von 44:45 geht es in die Pause. Im dritten Viertel liegen beide Mannschaften punktgleich auf, sodass es im letzten Viertel noch einmal spannend werden soll.

Die letzten 36 Sekunden entscheiden über Sieg und Niederlage. In der Schlussminute hat Ryan Thompson die Gastgeber noch mit 91:89 in Führung gebracht. Zuvor hat Günther den Ball mehrmals nicht im Korb versenken können. Somit hat haben die Gießener den Sieg hergegeben und Bryant hat genau drei Sekunden vor Ende den Ausgleich erzielt. Kurz danach wird Bryant gefoult, erhält einen Freiwurf und verwandelt diesen. Somit ist ein Freiwurf der Gamewinner des Tages. Neben Braunschweig und dem Mitteldeutschen BC stehen die Ulmer somit weiterhin ohne Sieg am Tabellenende der easyCredit Basketball Bundesliga.

Weitere Ergebnisse:

Alba Berlin – MHP Riesen Ludwigsburg 86:80
Rathiopharm Ulm – Gießen 46ers 91:92
Brose Bamberg – Mitteldeutscher BC 88:73
EWE Baskets Oldeburg – FraPort Skyliners 91:69
Science City Jena – Telekom Baskets Bonn 82:70
Eisbären Bremerhaven – FC Bayern München Basketball 72:89
BG Göttingen – Hakro Merlins Crailsheim 93:80
Rasta Vechta – Basketball Löwen Braunschweig 87:89

Ein Blick in die zweiten Ligen
Patrick Dirksmeier

In der Pro B geht die Krise der ETB Wohnbau Baskets in die nächste Runde. Nach dem sechsten Spieltag liegen die Essener mit zwei Punkten aus einem Sieg am Ende der Tabelle. Im Spitzenspiel des Sonntags konnte sich der VfL Bochum im Derby gegen den Tabellenführer der Pro B Nord aus Iserlohn in der Verlängerung mit 110:101 durchsetzen.

« 1 von 2 »

Nach dem Rückzug aus der Pro A konnten in der Pro B Süd die Kölner gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern überraschend mit 81:74 durchsetzen. In der Pro A trafen im Topspiel zwei ehemalige Erstligisten aufeinander: Phoenix Hagen hatte in Trier mit 73:76 das Nachsehen, im Topspiel zwischen Hamburg und Paderborn gingen die Towers mit 95:68 siegreich vom Parkett.

Sport Mobil