Am 12. Spieltag der Basketball Bundesliga schrammte zunächst Bamberg an einer Pleite vorbei. In Berlin hielten die 46ers aus Giessen lange mit, mussten sich aber zum Schluss geschlagen geben.

ALBA Berlin vs. Giessen 46ers 108:96 (54:49)

Foto : Michael Scheuermann

Früh zeichnete sich eine flotte Spielweise beider Teams ab, denn ohne etatmäßigen Center spielte Gießen nahezu 40 Minuten „Guard-Terror“. Berlin kam damit aber gut zurecht und führte nach zehn Minuten mit 27:18 – Youngster Jonas Mattisseck hatte da schon wieder zwei Dreier eingenetzt und kam am Ende auf elf Zähler. Gießen ließ aber nicht locker, blieb immer in Schlagdistanz, verkürzte zur Halbzeit (49:54) und glich in der 27. Minute sogar zum 68:68 aus.

Der Start ins vierte Viertel gelang dann aber Berlin wieder deutlich besser (86:76, 32.) und mit Benjamin Lischka musste ein weiterer Bigmen bei Gießen mit dem 5. Foul auf der Bank Platz nehmen. Gießen kam wieder ran (87:93, 35.), aber die Albatrosse behielten die Nerven.

No Images found.

(c) Michael Scheuermann

BG Göttingen vs. Brose Bamberg 77:78 (35:45)

Patrick Dirksmeier

Ricky Hickman fand zu Spielbeginn sein Lieblingsplätzchen: Aus der rechten Ecke netzte der Bamberger Shooting Gurad drei Dreier innerhalb von 82 Sekunden ein, mit 16:12 brachte Hickman sein Team in Führung. Da die Veilchen im Kollektiv fünf ihrer neun Dreier im ersten Viertel versenkten, lagen sie nur mit 23:24 zurück.

Bambergs Cliff Alexander drehte im zweiten Viertel samt Poster-Dunk auf, die Gäste zogen zur Halbzeit auf 35:45 davon. Doch im dritten Viertel drehten die Veilchen die Partie: Michael Stockton und Mihajlo Andric sorgen mit je zwei Dreiern für einen 14:0-Lauf und die 55:53-Führung Göttingens. Dann übernahm Tyrese Rice für Bamberg, die mit einer Fünf-Zähler-Führung in den Schlussabschnitt gingen.

Neben Rice sorgte bei Bamberg auch Nikos Zisis für einen wichtigen Crunchtime-Dreier, bei 58 Sekunden auf der Uhr lagen die Oberfranken mit 76:71 vorne. Die Göttinger antworteten mit zwei Dreiern von Andric und Stockton, um die Partie zu drehen. Aus der Auszeit heraus gingen die Gäste über Tyrese Rice: Der Euroleague-erfahrene Guard legte einen Floater bei sieben Sekunden auf der Uhr zum 78:77 ab. Auf der Gegenseite zog Stockton zum Korb, wurde aber von Augustine Rubit geblockt.

Die weiteren Ergebnisse:

Fraport Skyliners vs. Eisbären Bremerhaven 84:77
Basketball Löwen Braunschweig vs. ratiopharm Ulm 82:77
FC Bayern München vs. s.Oliver Würzburg 87:69
Merlins Crailsheim vs. Mitteldeutscher BC 70:89
Telekom Baskets Bonn vs. Rasta Vechta 87:92
Science City Jena vs. MHP Riesen Ludwigsburg 89:91
medi Bayreuth vs. EWE Baskets Oldenburg 79:90

Text-Quelle: easyCredit Basketball Bundesliga

Sport Mobil