Am Samstag des 15. Spieltages der Basketball Bundesliga konnten sich die Giessen 46ers zumindest vorerst aus der Krise befreien. In Jena siegte das Team von Ingo Freya mit 81:61. In den übrigen Partien gab es gleich mehrere Überraschungen.

Basketball Löwen Braunschweig vs. ALBA Berlin 83:79 (42:46)

Gleich zu Beginn der Partie überraschten die Löwen mit einem 5:0-Lauf. Berlin stand kurz vor dem Ausgleich, als Braunschweig erneut mit einem 7:0-Lauf antwortete und den Albatrossen den Respekt abrang.

Erst im zweiten Viertel zeigte Berlin seine Stärken und konnte nach dem Ausgleich sogar eine Führung in die Pause retten.

Die Gastgeber ließen jetzt nicht locker und konnten die zweite Halbzeit erneut auftrumpfen und die Begegnung drehen. Nach einer erneuten Serie im Schlussviertel jedoch kam Berlin zurück und glich eine Minute vor der Schlusssirene aus. Das Momentum schien zu kippen, aber Thomas Klepeisz entschied das Spiel mit einem Dreier für die Löwen.

Fraport Skyliners vs. Crailsheim Merlins 77:91 (40:48)

Auch nach dem zweiten Saisonsieg stecken die Merlins weiterhin mitten im Abstiegskampf und dürften diese Saison wohl nur noch theoretische Chancen auf den Ligaverbleib haben. Im Spiel bei den Fraport Skyliners zeigten die Crailsheimer endlich den erforderlichen Kampfgeist, der in der sportlichen Situation dringend von Nöten ist. So kamen die Gäste trotz guter Offensivaktionen der Gastgeber mehrfach ins Spiel zurück und zeigten dabei eine enorme Willensstärke.

Patrick Dirksmeier

In der zweiten Halbzeit konnte Crailsheims DeWayne Russell mit 19 seiner 22 Zähler an diesem Abend auftrumpfen und war maßgeblich am Erfolg bei den Hessen verantwortlich.

Die weiteren Ergebnisse:

Rasta Vechta vs. s.Oliver Würzburg 75:65
BG Göttingen vs. Eisbären Bremerhaven 85:79

Sport Mobil