Auf dem Papier war es sowohl das Duell eines Aufsteigers mit dem deutschen Meister, aber auch ein Spitzenspiel zwischen Tabellendrittem und Spitzenreiter – auf dem Parkett war es ein dickes Ausrufezeichen von Rasta Vechta. Die Niedersachsen schlagen den FC Bayern München mit 93:75 (53:40) und fügen dem Euroleague-Teilnehmer die zweite Saisonniederlage zu.

Schon nach wenigen Sekunden konnte sich Rasta-Neuzugang Clint Chapman mit seinem ersten Treffer in die Statistik eintragen. Das setzte den Ton für die Anfangsphase, denn die Vechtaer schickten sich an, die Partie nicht als Duell Aufsteiger gegen deutscher Meister zu behandeln, sondern als das Spitzenspiel, dass es auch war. Zwei Dreier von TJ Bray sorgten für eine 17:12-Führung (7.), zur ersten Viertelpause stand es 26:20. Und Vechta machte weiter: Dank einer überragenden Dreierquote bauten sie ihren Vorsprung deutlich aus, führten zwei Minuten vor Ende der ersten Hälfte mit 48:34 und gingen mit einem kaum minder komfortablen 53:40 in die Pause.

Doch auch die Kabinenpredigt änderte nichts daran: Vechta war die spielbestimmende Mannschaft, zauberte zwischenzeitlich und traf unmögliche Würfe. Beim 73:55 zwangen die Niedersachsen nicht nur die Bayern zu einer Auszeit, sie hatten auch die höchste Führung einer Mannschaft gegen München in dieser Saison inne – und bauten sie weiter aus. Nun angeführt von Austin Hollins lagen sie vor dem Schlussviertel 79:55 in Führung, konnten sich sogar leisten einige Punkte an der Linie liegenzulassen. München kehrte noch einmal zurück, startete mit einem 8:0-Run ins Schlussviertel, doch Vechta blieb cool, konterte lässig und setzte am Ende durch einen Fastbreak-Dunk von Youngster Luc Van Slooten den Schlusspunkt.

Quelle: easyCredit Basketball Bundesliga

Die weiteren Ergebnisse:

Patrick Dirksmeier

medi Bayreuth vs. Giessen 46ers 95:80
s.Oliver Würzburg vs. Mitteldeutscher BC 84:77
BG Göttingen vs. Fraport Skyliners 70:81
Eisbären Bremerhaven vs. Science City Jena 76:74
MHP Riesen Ludwigsburg vs. Basketball Löwen Braunschweig 94:104
Crailsheim Merlins vs. Telekom Baskets Bonn 87:88
Brose Bamberg vs. ratiopharm Ulm 103:94 
ALBA Berlin vs. EWE Baskets Oldenburg 78:94

Sport Mobil