Revanche geglückt! In einer zähen Partie besiegt ALBA Berlin vor 6.001 Zuschauern Brose Bamberg und revanchiert sich für das verlorene Pokalfinale. Zwei Big Men spielen die Hauptrollen, während Pokalheld Nikos Zisis nicht zum Einsatz kommt. Bremerhaven gelingt wichtiger Sieg

Brose Bamberg vs. ALBA Berlin 66:69 (33:33)

So recht wollte nichts zusammenlaufen: Einem 20:9-Rückstand rannte Berlin nach zehn Minuten hinterher, Bamberg bestach durch Tempo und Energie. Im zweiten Viertel wendete sich das Blatt: Nach elf Fehlwürfen aus der Distanz traf Joshiko Saibou einen Dreier für die Gäste, was gleichzeitig die Initialzündung war. Berlin zwang Bamberg zu einigen Ballverlusten und konnte in Ansätzen das eigene, gewohnte Tempospiel durchbringen. Mit einem zwischenzeitlichen 14:0-Lauf und 33:33 ging es zum Pausenwasser.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das große Offensivfeuerwerk aus, was insbesondere den Gastgebern in die Karten spielte: Getragen von guter Verteidigung vertraute Bamberg auf die erfahrenen Schützen im Team. So war es Bryce Taylor, der zu Beginn des Schlussviertels per Dreier auf 53:52 stellte. Mit abnehmender Spielzeit wurde jeder Korb wichtiger, ein hoch vom Brett gespielter Korbleger von Martin Hermannsson stellte 30 Sekunden vor Schluss auf 68:66 aus Berliner Sicht. Einen der folgenden Freiwürfe traf der Isländer, der folgende Angriff der Bamberger fand nicht sein Ziel.

Eisbären Bremerhaven vs. medi Bayreuth 83:75 (36:40)

Im Duell des Tabellenletzten mit dem Playoff-Aspiranten ging es zunächst los wie von den meisten erwartet: 15 Punkte Vorsprung hatten sich die Bayreuther bereits im ersten Viertel bereits erspielt, ehe die Hausherren in der Stadthalle begannen, ins Spiel zu kommen: Schon zur Halbzeit stand es nur noch 36:40 aus Sicht der Eisbären, die in der zweiten Hälfte dann endgültig die Führung übernahmen. Bayreuth war zu Beginn der Schlussminute zwar noch auf 75:78 herangekommen, doch ein Layup von Neuzugang Armani Moore und sichere Schützen von der Freiwurflinie sicherten den Eisbären den dringend benötigten Heimsieg.

Quelle: easyCredit Basketball Bundesliga

Patrick Dirksmeier

Die weiteren Ergebnisse:

Fraport Skyliners vs. Rasta Vechta 80:100
Giessen 46ers vs. Crailsheim Merlins 114:115
ratiopharm Ulm vs. Basketball Löwen Braunschweig 93:84
Science City Jena vs. s.Oliver Würzburg 78:82
BG Göttingen vs. EWE Baskets Oldenburg 79:96
Telekom Baskets Bonn vs. Mitteldeutscher BC 105:98
FC Bayern München vs. MHP Riesen Ludwigsburg 92:74

Sport Mobil