Dirk Nowitzki hat nach dem Heimspiel seiner Dallas Mavericks in einer bewegenden Zeremonie seinen Abschied aus der NBA verkündet. 41.21.1

Es war ein emotionaler Moment im American Airlines Center in Dallas, Texas. Auf dem Videowürfel waren einige Stationen der Karriere des Würzburger Ausnahmetalents zu sehen. Darunter, die 14 Berufungen ins All-Star Game, sein MVP Titel 2007, der Finals-MVP Titel 2011 und natürlich der Titel der Mavericks im Jahr 2011.

Für einige Meilensteine hat Nowitzki seinen Vertrag oft beschneiden lassen. Im Sinne des Teams wollte Nowitzki den Salary Cap für neue Talente offen lassen und damit wettbewerbsfähig bleiben. Eines der vielen menschlichen Dinge, die die Fans vom „German Wunderkind“ so an ihm lieben.

Was nach dieser Saison passieren wird, hatte Nowitzki lange offen gelassen. Nach den emotionalen Abschieden in Los Angeles, New York oder Boston deutete jedoch Vieles darauf hin, dass es eine Abschiedstour sein wird. Nun war also in der vergangenen Nacht das letzte Heimspiel der Mavericks in dieser Saison gegen die Phoenix Suns und in 33 Minuten sorgte Dirkules noch einmal für 30 Punkte auf dem Scoreboard und setzte erneut einen Rekord: Ältester Spieler mit 30+ Punkten. Überholt hat er damit eine andere Legende: Michael Jordan.

Nach der Begegnung des vorletzten Spieltages lief der Film noch einmal vor seinen Agen ab. In Interviews zählte Dirk seine Legenden und Vorbilder auf. Danach standen sie vor ihm in der Arena und sorgten erneut für Gänsehautmomente bei dem 40-Jährigen. Larry Bird, Detlef Schrempf, Shawn Kemp, Scottie Pippen und Charles Barkley ehrten den Star der Mavericks zusammen mit Mark Cuban und seinem Coach Rick Carlisle.

Patrick Dirksmeier

 

„Wir werden dir eine Statue bauen“, so Mark Cuban, der seinem Spieler jedoch noch viel mehr versprach. So eine lebenslange Jobgarantie in der Franchise und das Retirement der Nummer 41.

Das wichtigste jedoch waren die Worte von Dirk selber, der in seinem ersten Satz sein Karriereende bekanntgab. „This was my last Home-Game.“ Die Tränen konnte Nowitzki zu diesem Zeitpunkt kaum mehr verbergen. Der beste Deutsche Basketballspieler aller Zeiten – eine weitere NBA-Legende räumt das Feld. Der Grund für diese Entscheidung kam jedoch erst viel Später am Abend in einigen Interviews heraus. So wäre eine vollständige Genesung und Widerherstellung seines Fußes enorm aufwendig und weitere Verletzungen absehbar. Dieses Marthyrium wollte sich Dirk, verständlicher Weise, nicht geben.

#41, das Aus nach 21 Jahren bei einem einzigen Team. 41.21.1

Danke Dirk, für Alles, was du dem Sport gegeben hast.

 

Sport Mobil