Die Hamburg Towers feierten 2014 ihren ersten Pflichtspielsieg überhaupt in der Gießener Sporthalle Ost. Nun waren sie auch in der easyCredit BBL erstmalig erfolgreich: Bei den JobStairs Giessen 46ers gingen sie beim 79:75 (36:46) als Sieger vom Parkett.

Spektakulär ging’s los in der Osthalle: Beide Teams dunkten zum Spielbeginn jeweils zwei Mal zum 4:4 (2.). Die Punkte direkt am Korb waren auch dringend nötig, trafen doch weder die Gießener noch die Hamburger von der Dreierlinie: 0/9 hieß es von außen nach den ersten zehn Minuten insgesamt, Gießen holte sich unter dem Korb die 21:17-Führung. Mit einem 9:2-Run starteten die 46ers ins zweite Viertel, profitierten dabei davon, dass auch weiter bei den Gästen nichts von der Dreierlinie fiel: Mit 46:36 für die Hausherren ging es in die Pause – immerhin zwei Distanzwürfe versenkten die Gießener bei zehn Versuchen, Hamburg verwarf alle acht Dreier.

Elf Sekunden war die zweite Halbzeit alt, als Beau Beech dann den ersten Treffer von außen für die Hamburger markierte. 47 Sekunden, als er den zweiten Distanzwurf einnetzte, und 80 Sekunden, als Yannik Franke sogar ein Vier-Punkt-Spiel verbuchte. Beim 46:49 (22.) waren die Hanseaten wieder im Spiel angekommen, kurz darauf hatten sie die Partie gedreht und gingen dank eines 25:8-Viertels mit einer Führung in den Schlussabschnitt (61:54, 30.). Doch es wurde noch einmal eng: Marvin Ogunsipe traf nach Offensivrebound zum 68:64 (36.) für die Towers, doch Stephen Brown glich zweieinhalb Minuten vor dem Ende für die 46ers zum 69:69 aus. Dann wurde es wild: Mit 45 Sekunden auf der Uhr war Gießens Teyvon Myers eigentlich auf dem Weg zum Ausgleich, doch von hinten kam Ogunsipe für den Monsterblock angeflogen. Franke nutzte den Ballbesitz für einen einfachen Layup zum 77:73 – die Entscheidung.

Quelle: easyCredit Basketball Bundesliga

 

Sport Mobil