Brose Bamberg muss sich auch bei den Crailsheim Merlins geschlagen geben und versinkt im Liga-Mittelmaß. Frankfurt dominiert im Hessen-Duell.

Fraport Skyliners vs. Giessen 46ers 81:65 (39:31)

Frankfurt biss in der Defense zu und startete dank guter Rebound-Arbeit und fünf Steals Schnellangriff nach Schnellangriff, so dass Giessen mit 26:16 nach dem ersten Viertel bereits zweistellig zurücklag. Danach fanden die Gäste besser ins Spiel und hielten Frankfurt ebenfalls dank guter Verteidigung bei der Hälfte der Punkte (13 Punkte). Offensiv lief es weniger rund, doch mit dem einzigen getroffenen Dreier in der ersten Hälfte (einer von zehn Dreiern) verkürzten sie immerhin auf 31:39 zur Pause.

Frankfurt kam aus der Kabine zurück wie zu Beginn des Spiels und legte dank starker Defensive und den daraus resultierenden Fastbreaks einen 15:5-Lauf hin (54:36, 25. Minute). Dem hatte Giessen bis zum Viertelende wenig entgegenzusetzen (62:49). Doch im Schlussviertel zeigen sich die Gäste nochmals angriffslustig. Mit einem 9:0-Lauf verkürzen sie auf 58:62 (33. Minute), doch Frankfurt legt direkt nach, zieht wieder auf neun davon (69:60, 36. Minute) und bringt den Vorsprung über die Zeit.

Crailsheim Merlins vs. Brose Bamberg 73:69 (40:33)

Beide Teams warfen viel, trafen zunächst aber eher wenig: 5/17 hieß es für Crailsheim in den ersten zehn Minuten, Bamberg lag bei 6/15 aus dem Feld, hatte dafür aber die knappe 16:13-Führung inne. Dann aber zogen die Hausherren langsam davon, nutzten die Chancen, die Bamberg ihnen bot und führten zur Pause mit 40:33. Bitter für Bamberg: Youngster Nelson Weidemann knickte in der ersten Hälfte um und kehrte nicht wieder auf das Parkett zurück.

Auch nach dem Seitenwechsel verteidigten die Crailsheimer ihre Führung, erst kurz nach Beginn des Schlussviertels wurde es so richtig eng: Darion Atkins verkürzte für die Oberfranken auf 53:54 (31.). Doch die Merlins blieben cool, zogen 130 Sekunden vor dem Ende wieder durch DeWayne Russell auf 69:60 davon. Doch Louis Olinde und Nationalspieler Christian Sengfelder netzten beide noch einmal von außen für Bamberg ein, und mit sechs Sekunden auf der Uhr besorgte Olinde sogar das 69:71. Doch auf der gegenüberliegenden Seite legte Fabian Bleck ab und besiegelte so den Sieg seiner Merlins.

Patrick Dirksmeier

Quelle: easyCredit Basketball Bundesliga

Die weiteren Ergebnisse:

s.Oliver Würzburg vs. Basketball Löwen Braunschweig
Mitteldeutscher BC vs. medi Bayreuth 88:102
Rasta Vechta vs. FC Bayern München 68:76
EWE Baskets Oldenburg vs. Hamburg Towers 91:79
BG Göttingen vs. ALBA Berlin 72:71
ratiopharm Ulm vs. Telekom Baskets Bonn 85:73

Sport Mobil