Die VfL SparkassenStars Bochum konnten sich deutlich gegen den SC Rist Wedel durchsetzen, müssen jedoch im dritten Viertel um den Sieg bangen.

Es war definitiv nicht der Auftakt, den sich die Wedeler Basketballer gewünscht hatten. Mit dreißig Minuten Verspätung wurde die Partie in der Pro B angepfiffen. Der Bus hatte zuvor im Stau in Niedersachsen festgesteckt und kam erst kurz nach dem regulären Spieltermin in der Rundsporthalle an.

Die nun noch gut 15-minütige Aufwärmphase der Gäste sorgte dann auch gleich für den Fehlstart. Bochum legte los wie die Feuerwehr und schenkte Rist Wedel gleich ein Dutzend Punkte ein, ehe auch die Wedeler endlich den Korb trafen.

Der Sieg der Bochumer schien nie gefährdet. Der Vorsprung der Gastgeber pendelte sich auf etwa 12-15 Zähler ein.

Im dritten Viertel dann sorgte Wedels Maksim Gorbachov für Unruhe in der Verteidigung der Bochumer. Seine Vorlagen für Tucker Haymond und Osaro Rich Igbineweka fanden das Ziel und die Rebounds der Wedeler zeigten Wirkung. Zum Ende des dritten Spielabschnitts waren die Gäste urplötzlich mit 77:78 am Spitzenreiter der Pro B dran.

wave.inc

Die Sensation lag in der Luft, aber jetzt drehte Bochum wieder auf und machte kurzen Prozess mit dem Underdog. Endlich zeigte das Team von Felix Banobre seine Qualitäten. Der Angriff sorgte letztendlich für einen deutlichen 109:92-Erfolg.

(c) Sebastian Sendlak / DeFodi Images

Sport Mobil