Die WWU Baskets Münster haben in einem spannenden Zweitliga-Spiel in Schwelm die EN Baskets mit 110:93 besiegt.

Vor der Begegnung der WWU Baskets bei den EN Baskets wurde aufgrund der klaren Favoritenrolle der Münsteraner nur über die Höhe der Schwelmer Niederlage gesprochen. Mit diesen Diskussionen jedoch wollte das Team von Falk Möller gar nichts zu tun haben.

Ja, Münster hatte den besseren Start, aber Schwelm fightete um jeden Ball, so dass die Zuschauer in der ArENa einige packende Zweikämpfe der Akteure zu sehen bekamen.

Zuletzt beim Mitteldeutschen BC in der BBL aktiv: Björn Harmsen (c) Sebastian Sendlak

Auf der Seite der Münsteraner gab es dabei gleich mehrere Personen, auf die man an diesem verregneten Abend schauen musste. Zum Einen den ehemaligen Schwelmer Thomas Reuter, der unter Neu-Coach Björn Harmsen mehr Spielzeit zu bekommen scheint. Neu auf dem Parkett war Rijad Avdic, der im Süden zuletzt bei der Zweitvertretung des FC Bayern München zuletzt aktiv war. Dritter im Bunde war Adam Touray, der mit 23 Zählern zwar nicht die meisten Punkte erzielte, jedoch unterm Korb extrem präsent war und einige spektakuläre Aktionen zeigte.

Bei den Schwelmer Baskets konnten zuletzt nur wenige Spieler überzeugen. Umso mehr überraschten Marco Hollersbacher und Rupert Hennen, der von den Fans an diesem Abend zurecht gefeiert wurde.

wave.inc

Bis zur Halbzeitpause sorgten beide Teams für einen ordentlichen Schlagabtausch. Erst nach dem Seitenwechsel kam Münster besser in die Begegnung und konnte binnen 10 Minuten auf einen Vorsprung von mehr als 10 Punkten davonziehen.

Auch jetzt musste man den Schwelmern Tribut zollen, denn das Team gab nicht auf, den WWU Baskets das Leben schwer zu machen. In einer Schlussphase auf Augenhöhe fehlte es jedoch an dem Punch, der das Spiel noch einmal hätte drehen können.

Schwelm verkaufte sich teuer, aber Münster dürfte, nicht nur aufgrund der Erfahrung eines Ex-BBL-Coaches einer der Favoriten der Pro B in diesem Jahr sein.

« von 2 »

(c) Chris / Sebastian Sendlak

Sport Mobil