Die Hamburg Towers sorgen für die zweite Niederlage in Serie für den Spitzenreiter aus Bonn.

Die Telekom Baskets Bonn haben sich die erste Heimpleite der laufenden Saison und die zweite Niederlage in Folge eingefangen. Grund war ein gutes Offensiv-Play der Hamburg Towers, die vor Allem aus der Distanz zu Beginn der Partie trafen und die schnelle Führung eroberten.

Zunächst sah es im leeren Baskets-Dome noch nach einer knappen Angelegenheit aus, jedoch sorgten die Distanzwürfe der Gäste nach dem ersten Viertel für ein solides Punktepolster, welches die Nordlichter in der Folge noch ausbauen sollten.

Bonn hatte massive Schwierigkeiten, in der Defensive den Ball zu erobern. So nutzten die Towers häufig den zweiten Wurf für sichere Punkte auf dem Scoreboard. Die Gastgeber mussten dabei lange Zeit auf Leon Kratzer verzichten, der im ersten Viertel umknickte und erst in der zweiten Halbzeit wieder eingreifen konnte.

Auch wenn Bonn im zweiten Spielabschnitt noch einmal herankommen konnte, schaffte es Hamburg in der zweiten Hälfte, die Gastgeber auf mindestens zehn Zählern Distanz zu halten. Erst in den letzten Minuten schrumpfte dieser Vorsprung noch einmal ein wenig. Da aber war es bereits zu spät, denn mit Jackson-Cartwright, Morgan und Kessens waren gleich drei Spieler Fouled-Out.

Einen Glanztag beim 92:80 Erfolg erwischte der Hamburger Caleb Homesley, der mit 33 Zählern die Bonner Defensive in den Schatten stellte. 20 Offensiv-Rebounds der Hansestädter sorgten für klare Verhältnisse.

wave.inc

Auf Seiten der Telekom Baskets Bonn konnte Jeremy Morgan 19 Punkten beisteuern. Trotz der Niederlage bleiben die Baskets vorerst an der Tabellenspitze der easyCredit Basketball Bundesliga.

« von 3 »

(c) Sebastian Sendlak / DeFodi Images 

 

 

Sport Mobil