Simon Cote ist nicht mehr Headcoach der RheinStars Köln in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB.

„Wir bedauern sehr, dass uns unsere sportliche Entwicklung in den vergangenen Wochen zu diesem Schritt gezwungen hat“, sagt Manager Stephan Baeck. „Wir versuchen alles, die Liga zu halten. Die Mannschaft hat den Willen und das Potenzial dazu. Ich bin überzeugt davon, dass wir in den kommenden Spielen den Umschwung schaffen und die Saison positiv zu Ende spielen werden.“ Baeck übernimmt bis auf Weiteres das Coaching der Mannschaft und wird dabei weiterhin von Assistant Coach Katharina Arnold unterstützt.

Am Montagnachmittag verabschiedete sich Cote noch vom Team, bevor dann Baeck übernahm. „Grundsätzlich schätzen wir die Arbeit von Simon sehr. Seine individuellen Workouts, sein Basketballwissen, seine Trainingsarbeit, sein positives Auftreten gegenüber den Spielern und allen Mitarbeitern des Vereins“, sagt Baeck. „Aber Mannschaft und Trainer haben es nach der verpatzten ersten Hälfte der Saison wirklich nicht leicht an sich zu glauben. Wir haben mit Start der Rückrunde und einigen Umstellungen unser Spiel wirklich verbessert.  Am Ende aber den Bock nicht umstoßen können, um die engen Partien auch für uns zu entscheiden. Die jüngsten Niederlagen waren alle vermeidbar und zehren am Selbstverständnis. Alle zusammen waren wir in den entscheidenden Phasen verunsichert und im Kopf nicht mehr frei. Mit unserer Entscheidung wollen wir der Mannschaft neue Impulse und den Glauben an sich zurückgeben.“

„Ich möchte mich sehr bei Stephan, Katharina und auch dem Team und den Mitarbeitern für das vertrauensvolle Miteinander bedanken“, sagt Simon Cote. „Als ich vor dem vergangenen Sommer zu den RheinStars kam, wollten wir zuerst eine Grundlage legen, auf der wir auch die kommenden Jahre für das komplette Programm arbeiten können. Ebenso eine gute Kultur der Zusammenarbeit. Das haben wir gemeinsam geschafft. Dann wollten wir die Spieler und unser Spiel entwickeln. Viele kleine Dinge führten schließlich dazu, dass unsere Situation in der ProB immer schwieriger geworden ist. Und so haben wir leider zu wenig Spiele gewonnen.“

Die Zukunft von Cote in Köln ist offen. Baeck: „Wir würden uns freuen, wenn sich Simon mit seiner Erfahrung und seinen Kontakten entschließen würde, weiterhin in unserem Programm mitzuarbeiten. Dass er mit uns die für den Sommer und darüber hinaus geplante Arbeit mit dem Nachwuchs und den gestandenen Spieler umsetzt. Wir wissen, dass das keine leichte Entscheidung ist, aber das liegt nun bei ihm.“

Quelle: RheinStars Köln
Bild: Archiv USSTV

Sport Mobil