Das Team von Phoenix Hagen hat sich mit einem 103:81 gegen die Uni Baskets Paderborn durchgesetzt. Die Volmestädter zogen somit in der Tabelle an den Ostwestfalen vorbei.

Paderborn hatte die Chance, sich mit einem Sieg in die Playoff-Ränge zu schieben. In einer spannenden ersten Halbzeit zeigten die Ostwestfalen daher auch die notwendige Energie um diesem Ziel nahe zu kommen. Nicht nur einmal mussten die Gastgeber die Ellenbögen der Uni Baskets spüren. Nicht nur einmal zog sich Hagen durch solch eine Aktion einen Konter zu.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Paderborn unangenehm. Phoenix versuchte allerdings, die Offensivaktionen der Gäste zu unterbinden, was in der Folge immer besser gelingen sollte.

Im Schlussabschnitt drehte Hagen richtig auf. Paderborn gelangen nur noch vereinzelte Konter. In den letzten Minuten wirkten die Hagener sogar derart dominant, dass der Punkteabstand enorm wuchs. Das Endergebnis zeigte kaum, wie knapp die Begegnung in der Ischelandhalle wirklich war.

No Images found.

Bilder (c) Sebastian Sendlak / DeFodi Images

Sport Mobil