In der DEL hat gestern der 56. Spieltag stattgefunden. Dabei hat es eine Fehlentscheidung auf dem Eis gegeben sowie ein Abstieg der Krefeld Pinguine scheint unausweichlich zu sein.

Die Spiele der Penny DEL neigt sich eine Saison mit Fehlentscheidungen dem Ende zu. Nicht nur das Agieren der Liga in Bezug auf die Anzahl der Nachholspiele für einige Vereine wie den Iserlohn Roosters oder den Augsburg Panther, sondern auch mit der Regelung für den Abstieg. Hier wird bekanntermaßen der Punktequotient gewertet, um den Absteiger zu ermitteln.

Laut einem Bericht des Schwarzwälder Boten können sich Vereine vorstellen, gegen Abstieg zu klagen. Die Ligaführung um Gernot Tripke lässt das jedoch kalt. An einem geregelten Auf- und Abstieg hält der Geschäftsführer in diesem Jahr fest – und das, obwohl es jahrelang keinen Auf- und Abstieg gegeben hat. Schließlich haben alle 15 Vereine sich vor der Saison für die aktuellen Regelungen ausgewsprochen.

IEC verliert gegen Wild Wings

Iserlohn Roosters gegen Schwenninger Wild Wings 18.3.2022
18.03.2022 – Penny DEL Iserlohn Roosters – Schwenninger Wild Wings
(Foto: Jenny Musall/DeFodi)
.

Am gestrigen Abend sind mit die Schwenninger Wild Wings an den Seilersee gereist. Dort haben sich die Schwarzwälder mit dem direkten Tabellennachbarn, den Iserlohn Roosters, gemessen. Schon zu Beginn wird deutlich, beide Mannschaften gehören nicht auf den Tabellenplatz, was sich anhand des Spiel noch zeigen soll. Die Wild Wings wehren sich gegen die Konter der Hausherren und auch diese schaffen es, den Gegner über lange Strecken auf Distanz zu halten. So wird den 2981 Zuschauern ein schnelles und spannendes Spiel gezeigt. Denn beide Mannschaften wissen eins: Sie brauchen einen Sieg, um weiterhin in der Liga zu bleiben.

Gute Chancen für Roosters

Erst gegen Ende des mittleren Spielabschnittes schaffen es die Roosters, das erste Tor an diesem Abend zu erzielen. Dabei haben die Iserlohner gerade im zweiten Spielabschnitt die besten Möglichkeiten, schon vor Ende der zweiten 20 Minuten nicht nur ein Tor zu machen. Luke Adam und Ryan O’Connor bereiten den Treffer vor und Brent Aubin kann seinen sechsten Saisontreffer erzielen. Doch das soll es gewesen sein.

wave.inc

Nach dem Seitenwechsel kommt es zu einer fragwürdigen Aktion, bei der Aubin nicht ganz offensichtlich von einem Schläger getroffen wird. Bei Magenta TV selbst kann die Situation nicht eindeutig aufgeklärt werden. Auf dem Eis entscheiden die Schiedsrichter, dass es kein Foul gewesen ist. Aubin bekommt nach dem Tor von Tylor Spink einen Pfiff wegen unsportlichem Verhalten.

Schneller Sieg der Wild Wings

Somit geht es in der Eissporthalle am Seilersee mit 1:1 in die Verlängerung. Hier überrumpeln die Schwenninger den IEC direkt am Bully. Entsprechend dauert es gerade einmal sieben Sekunden und die Mannschaft von Christof Kreutzer kann jubeln. Ken André Olimb sorgt für den 1:2 Siegtreffer und den damit verbundenen Zusatzpunkt der Schwenninger.

Im Duell der Straubing Tigers gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven hat es eine offensichtliche Fehlentscheidung der Unparteiischen auf dem Eis gegeben. Ein reguläres Tor der Gäste aus Fischtown ist nicht gegeben worden. Laut Liga werde man die Situation noch einmal mit allen Beteiligten besprechen. Das Ergebnis von 2:1 für Straubing bleibt bestehen. (jm)

Fotos: jm

Düsseldorfer EG siegt gegen ERC Ingolstadt

Im Duell des Tabellen Achten gegen den Neunten starten beide Teams abwartend. Nach sieben gespielten Minuten ist es Mike Fischer der die erste Großchance der DEG vergibt, in dem er nur den Pfosten des leeren Tores trifft. In der Folge entwickelt sich ein Spiel mit vielen Zweikämpfen und wenigen guten Torchancen. Selbst die doppelte Überzahl der Ingolstädter nach 15:38 Minuten bleibt folgenlos. Somit geht es mit einem 0:0 in die erste Pause.

Ingolstadt drängt auf das Tor nach Düsseldorfs Führung

Der Mittelabschnitt des Spiels beginnt intensiver. Nach drei gespielten Minuten erobert Alexander Ehl die Scheibe und setzt Alexander Barta in Szene. Barta legt ab auf den Rückkehrer Paul Bittner, der den Puck unbedrängt zum 1:0 im Tor der Gäste versenkt. Nach der Führung drücken der ERC auf den Ausgleich. Der Fokus des Spiels verlagert sich in die Hälfte der Gastgeber, die durch zum Teil spektakuläre Aktionen der Defensivspieler und Goalkeeper Mirko Pantkowski die Führung bis zum Ende des zweiten Drittels verteidigen können.

Im Schlussabschnitt wollen die Ingolstädter weiter auf den Ausgleich drängen. Doch schon in der 43. Minute zeigt sich der große Unterschied des heutigen Abends. Die Panther mit einem Fehlpass im Aufbauspiel. Der erste Schuss der DEG kann geklärt werden, ehe David Trinkberger abzieht und sehenswert zum 2:0 trifft.

Ingolstädter Fehler helfen DEG zum Sieg

Infolgedessen kämpfen die Gäste weiter, können sich jedoch nicht belohnen. Im letzten Abschnitt ist es vor allem Keeper Pantkowski, der die Ingolstädter verzweifeln lässt. In der letzten Spielminute nimmt der ERC seinen Goalie raus, um einen sechsten Feldspieler zu bringen. Doch das Ziel der Ergebnisverschönerung geht nicht auf. Aufseiten der Gäste hat es einen Wechselfehler gegeben, den Paul Bittner mit seinem zweiten Tor nach 59:39 Minuten bestraft und den Endstand zum 3:0 bestraft.

Wir haben vorne die Dinger reingemacht und haben hinten die Null gehalten“ analysiert Goalkeeper Pantkowski das Spiel bei Magenta TV,  „Wir haben somit verdient gewonnen“. Für die Düsseldorfer EG geht es am Sonntag gegen die Eisbären Berlin weiter, der ERC Ingolstadt empfängt die Straubing Tigers. (Text: cka)

« von 2 »

Fotos: CKA

Weitere Ergebnisse des 56. Spieltages in der Penny DEL

Straubing Tigers – Fischtown Pinguins Bremerhaven 2:1
Adler Mannheim – Bietigheim Steelers 4:3 SO
Kölner Haie – EHC Red Bull München 2:5
Augsburger Panther – Krefeld Pinguine 7:4
Eisbären Berlin – Grizzlys Wolfsburg 3:1

 

Sport Mobil