In der Pro A konnten sowohl die VfL SparkassenStars Bochum, als auch die Bayer Giants Leverkusen ihre Führungen nicht behaupten. Sowohl die Eisbären Bremerhaven, als auch die wiha Panthers Schwenningen sicherten sich die Punkte.

Einen guten Auftakt feierten zunächst die Bochumer im Spiel gegen stark dezimierte Eisbären aus Bremerhaven. Bis zur Pause dominierte das team des VfL deutlich die Begegnung und lag mit 51:43 vorne.

Nach der Pause drehte Bremerhaven auf. Als gegen Ende des dritten Spielabschnitts zu viele Fouls der Gastgeber die Eisbären in Führung brachten, kippte die Begegnung völlig. Auch Felix Banobre, Trainer der Bochumer wütete und kassierte ein technisches Foul. Bochum kam nicht mehr in die Partie und auch Dominic Gren und Tony Hicks konnten an einer deutlichen 90:114 Pleite nichts mehr ändern.

Spannendes Spiel in Leverkusen

Auch in Leverkusen schien zunächst alles nach Plan zu laufen. Leverkusen drehte auf, Schwenningen hatte das Nachsehen. Schnell stand bei den Giants eine 11:4 Führung zu Buche und die Panthers hatten sichtliche Probleme im Abschluss.

Jetzt hakte es erstmals im Getriebe der Giganten. Die Gäste konnten nur wenige Zeit später das Spiel ausgleichen und ihrerseits die Führung erringen.

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Vorteilen auf beiden Seiten. Als in den letzten vier Minuten der Begegnung die Panthers auf acht Zähler davon eilten, schien das Spiel gelaufen. Leverkusen aber gab nicht nach und rettete sich in der letzten Sekunde mit einem Dreier in die Verlängerung. Hier war das Glück auf der Seite der Schwenninger, die sich den 81:78-Erfolg sicherten.

« von 3 »
wave.inc

(c) Sebastian Sendlak

Sport Mobil