In den beiden Samstagsspielen in der Motoball-Südliga gab es keine Überraschungen. Am späten Nachmittag besiegte der MSC Comet Durmersheim den MSC Malsch klar mit 8:1. Der MSC Ubstadt-Weiher gewann souverän in Budel und eroberte sich vor dem Spitzenspiel zwischen dem MSC Puma und dem MSC Taifun die Tabellenführung. Diese mussten die Spargelstädter am Sonntag wieder abgeben. Der MSC Puma Kuppenheim wurde durch einen Sieg gegen Taifun Mörsch Staffelsieger im Süden.

Der MSC Comet Durmersheim war am Samstagnachmittag eine Nummer zu groß für den MSC Malsch. Die Hausherren konnten die ersten beiden Viertel noch offen gestalten. Zur Halbzeit stand es nur 2:1 für die Gäste durch Tore von Jonas Burger und Dennis Ring sowie dem Anschlusstreffer durch Stefan Theuermann. Im dritten Viertel brach der MSC Malsch dann ein. Ring, Daniel Kranefeld und Burger brachten den Altmeister mit 5:1 nach vorne. Damit war die Partie vorzeitig entschieden. Im letzten Viertel ließen die Gäste nichts mehr anbrennen und bauten den Sieg durch Tore von Norman Brunner (2) und Kranefeld auf 8:1 aus. Damit beendet der MSC Comet die Spielrunde auf Rang vier und trifft im Play-Off-Viertelfinale auf den Nordstaffelsieger 1. MSC Seelze. Für den MSC Malsch geht es im B-Pokal gegen den MBC Kierspe.

Der MSC Ubstadt-Weiher hat am Samstag seine Pflicht erfüllt und eroberte sich durch einen 8:2-Sieg beim MBV Budel die Tabellenführung vor dem Spitzenspiel am Sonntag zwischen dem MSC Puma Kuppenheim und dem MSC Taifun Mörsch. In den Niederlanden waren Kevin Gerber (3), Kevin Fröhlich (2), Marvin Lowinger (2) und Luca Böser erfolgreich. Ubstadt-Weiher hat es im Play-Off-Viertelfinale mit dem MSC Jarmen zu tun. Der MBV Budel spielt im B-Pokal gegen Kobra Malchin.

Der MSC Puma Kuppenheim holte sich am Sonntagnachmittag den Staffelsieg im Süden. In einem packenden Spiel gewannen die Hausherren vor den rund 400 Zuschauern mit 7:6 gegen den MSC Taifun Mörsch, dem am Ende nur der dritte Platz in der Endtabelle blieb. Die Gäste erwischten den besseren Start und führten im ersten Viertel durch ein Tor von Ali Topkaya in der 5. Minute mit 1:0. Im zweiten Viertel ging es dann hoch her. Manuel Fitterer erhöhte in der 21. Minute auf 2:0 für Mörsch. Sechs Minuten später verkürzte Benjamin Walz auf 1:2. Taifun Mörsch gab aber weiter den Ton an und baute durch Tore von Patrick Palach (27.) und Topkaya (29.) den Vorsprung auf 4:1 aus. In der 33. Minute war es wieder Walz, der erneut für die Hausherren verkürzen konnte. Palach gelang eine Minute vor der Halbzeit das 5:2 für den Rekordmeister. Beim MSC Puma musste für die beiden verbliebenen Viertel etwas passieren und der Tabellenführer kam eindrucksvoll zurück ins Spiel. Max Schmitt (41., 51.) und Walz (44./11 Meter) glichen innerhalb von zehn Minuten aus. Palach brachte die Gäste in der 53. Minute dann letztmals in Führung. Das letzte Viertel gehörte Kuppenheim. Walz (63., 67.) drehte mit seinen beiden Tore endgültig die Partie. „Wir haben am Ende verdient gewonnen, weil wir nie aufgegeben haben“, freute sich Puma-Sprecher Annika Sloma. Der MSC Puma trifft im Play-Off-Viertelfinale nun auf Pattensen. Taifun Mörsch tritt gegen den MSF Tornado Kierspe an.

Nordliga: Pattensen verspielt Platz 3 – Klare Siege für Tornado Kierspe und Jarmen

wave.inc

Im Samstagsspiel kam der MSC Pattensen beim MBC Kierspe nicht über ein 3:3-Unentschieden hinaus. Am Sonntag kamen der MSF Tornado Kierspe und der MSC Jarmen zu klaren Auswärtssiegen.

Der MSC Pattensen konnte die Minimalchance auf Platz drei in der Nordliga nicht nutzen und spielte am Samstag nur 3:3-Unentschieden beim MBC Kierspe. Die Niedersachsen mussten allerdings stark dezimiert mir nur vier Feldspielern anreisen. Noch mehr Pech kam Mitte des ersten Viertels dazu als sich ein weiterer Spieler der Gäste schwer verletzte und nicht mehr auflaufen konnte. Pattensen musste die restliche Partie mit nur mehr drei Feldspielern absolvieren und zeigte in dieser Situation Kämpferherz. Kierspe glich die Gästeführung von Jan Bauer aus und ging dann mit 3:1 durch drei Tore von Steven Blank in Führung. Pattensen gab sich aber nicht geschlagen und holte zumindest noch das Unentschieden. Tobias Schulz und Bauer erzielten für den MSC die Tore. Pattensen trifft im Play-Off-Viertelfinale nun auf den MSC Puma Kuppenheim. Im B-Pokal tritt Kierspe gegen den MSC Malsch an.

Absolut chancenlos war der 1. MBC 70/90 Halle in seinem Heimspiel gegen den MSF Tornado Kierspe. 1:18 stand es nach 80 einseitigen Minuten für die Gäste aus dem Sauerland, die sich damit für ihr Play-Off-Spiel gegen den MSC Taifun Mörsch einschossen. Die Tore für die Gäste erzielten Louis Heller (6), Pascal Loskand (5), Oliver Sinner (3), Daniel Birkheim, Michael Amberg sowie ein Eigentor von Halle. Für die Hausherren, die die gesamte Spielzeit mit nur drei Feldspielern absolvieren konnten, erzielte Benjamin Walter den Ehrentreffer. Der 1. MBC 70/90 trifft im B-Pokal auf den MSC Philippbsurg.

Keine Probleme hatte auch der MSC Jarmen bei seinem Gastspiel in Malchin. Mit 6:1 gewann der Tabellendritte seine Partie beim MSC Kobra und trifft nun in den Play-Offs auf den MSC Ubstadt-Weiher. Der MSC Kobra Malchin hat es im B-Pokal dagegen mit dem MBV Budel zu tun. Die Tore für Jarmen erzielten am Sonntagnachmittag Andre Ickert (2., 35.), Rober Vaegler (5.), Max Tews (37., 63.) und Tino Müller (56.). Ickert traf zudem in der 49. Minute noch ins eigene Netz für den Ehrentreffer des MSC Kobra Malchin.

Quelle: Motoball-Bundesliga.de

Playoff-Viertelfinale:

MSC Puma Kuppenheim vs. MSC Pattensen
Ubstadt-Weiher vs. MSC Jarmen
MSC Seelze vs. MSC Comet Durmersheim
MSF Tornado Kierspe vs. MSC Taifun Mörsch

Sport Mobil