Ubstadt-Weiher schreibt Motoball-Geschichte und holt sich Meistertitel zum fünften Mal in Folge – B-Pokal: Herzschlagfinale im B-Pokal – Budel setzt sich in Verlängerung durch

Der neue deutsche Motoball-Meister ist der alte. Der MSC Ubstadt-Weiher holte sich am Samstagabend den Titel mit einem 3:1-Sieg gegen den MSC Puma Kuppenheim im Kuppenheimer Stadion an der Eichetstraße. Damit gewannen die Spargelstädter die deutsche Meisterschaft zum fünften Mal in Folge und schrieben damit Motoball-Geschichte. Nach dem Schlusspfiff war die Freude beim MSC Ubstadt-Weiher groß. „We did it again“ stand auf den Sieger-T-Shirts, welche die jubelnden Spieler nach Spielende überzogen. Vorher zeigte der deutsche Meister eine starke Leistung und ging am Ende auch verdient als Sieger vom Platz. In der 15. Minute brachte Kevin Geber die Gäste mit 1:0 in Führung. Diese baute Kevin Fröhlich in der 24. Minute auf 2:0 aus. Ubstadt-Weiher war immer einen Tick schneller als der MSC Puma. Trotzdem versuchten die Hausherren noch einmal heran zu kommen. Benjamin Walz gelang in der 30. Minute der 1:2-Anschlusstreffer. Die Partie war nun hart umkämpft. Trotz einiger Karten hatten die Schiedsrichter die Begegnung aber immer unter Kontrolle. Der MSC Ubstadt-Weiher behielt dabei einen kühlen Kopf und stellte in der 53. Minute durch Luca Böser den alten Abstand wieder her. Dabei blieb es am Ende. Die zahlreichen Zuschauer sahen keine Tore mehr, dafür aber einen verdienten Sieger.

Budel holt B-Pokal erst in der Verlängerung gegen Philippsburg

Es war Werbung für den Motoball was die über 250 Zuschauer am Samstagnachmittag in der MSC-Arena in Philippsburg zu sehen bekamen. Mit 6:2 führte der MSC Philippsburg nach 44. Minuten und trotzdem mussten sich die Badener am Ende mit 8:7 den Gästen aus Budel geschlagen geben. „Der Schock sitzt tief“, musste Jan Zoll vom MSC Philippsburg nach dem Schlusspfiff einräumen. Nach der 1:0-Führung des MBV nach zwei Minuten kamen die Hausherren schnell zurück in die Partie. Nuri Arslan und Jan Zoll brachten ihre Farben im ersten Viertel mit 2:1 nach vorne. Diese Führung baute Zoll mit drei weiteren Treffern aus. Zwischenzeitlich war erneut Stan Looijmans für Budel erfolgreich. So stand es zur Halbzeit 5:2 für Philippbsburg. Dann baute Zoll den Vorsprung auf 6:2 aus und alles sah nach einer klaren Sache für den MSC aus. Doch dann riss bei den Hausherren der Faden und Budel glich vor Spielende durch Tore von Miel Looijmans (2), Carlo van Geldrop und Nick Evers aus. „Das hatten wir uns selbst zuzuschreiben“, so Zoll. „In der Defensive hatten wir die totale Unordnung und war viel zu weit weg von unseren Gegenspielern.“ Budel nahm nun die Partie in die Hand und dominierte auch die Verlängerung. Stan Looijmans und Nick Evers brachten den MBV auf 8:6 voran. Jan Zoll gelang kurz vor dem Ende zwar noch ein Treffer, aber es reichte nicht mehr für den MSC Philippsburg. „Es ist wirklich schade, wir hätten es nach den letzten Spielen verdient gehabt. Aber wir haben heute zuviele Fehler gemacht. So ist es einfach im Sport“, räumte Jan Zoll ein.

Quelle: Motoball-Bundesliga.de

Sport Mobil