Lewis Hamilton hat den GP der USA in Austin/Texas gewonnen und ist somit auf 26 Punkte an seinen Teamkollegen und direkten Konkurrenten auf den Titel, Nico Rosberg, heran gekommen. Nach einem guten Start konnte der Brite gegen jeden Angriffsversuch Rosbergs wehren und gewann erstmals wieder seit dem 31. Juli in Deutschland.

Nachdem Mercedes bereits frühzeitig die Teamwertung gewann, ist Ferrari nun auf Schadensbegrenzung aus. In Austin passierte aber auch dem Team beim Finnen Kimi Räikkönen ein Missgeschick. So wurde während eines Boxenstops ein Rad nicht angezogen, was sich dann auf der Strecke verabschiedete. Sebastian Vettel als zweiter Pilot der Scuderia wurde undankbarer Vierter. Den dritten Platz belegte der Red Bull-Fahrer Daniel Ricciardo.

 

Sport Mobil