In einem vorgezogenen Spiel des 15. Spieltages der easyCredit BBL konnte Bamberg den 12. Sieg einfahren und haute Vechta nahezu aus der Halle. Beim FC Bayern München muss man sich von Alex Renfroe verabschieden. Der Guard wechselt mit sofortiger Wirkung zum FC Barcelona.
Brose Bamberg vs. Rasta Vechta 104:75 (56:33)

bambergGerade einmal 7 Minuten dauerte es, ehe Vechta im Duell mit dem Top-Favoriten auf die Knie ging und jegliche Chance auf eine Überraschung im Franken-Land verschwand.

Vor dem Euroleague Spiel am Donnerstag gegen Moskau zeigte sich das Team von Adrea Trinchieri in einer guten Verfassung. Rückkehrer Elias Harris wurde zum Matchwinner. Bei seinem Comeback nach seiner Knieverletzung legte der XXXXXX 16 Punkte auf und holte sieben Rebounds. Vechta befindet sich nach der Niederlage weiterhin auf einem Abstiegsplatz.

BAM Ilias Kantzouris (Co-Trainer): „Vechta hat bisher einige Spiel unglücklich verloren und die Tabellensituation spiegelt nicht die wahre Stärke wider. Ich glaube sie haben eine gute Mannschaft und werden am Ende in der Liga bleiben. Wir wollten das Spiel mit einem Fokus auf die Verteidigung angehen und vor allem Machado, den besten Vorlagengeber der Liga, gut verteidigen. Außerdem haben wir uns vorgenommen, ihren Offensivrebound weg zu nehmen. Wir haben eine guten Job gemacht, das Spiel über die komplette Zeit ernst genommen und die Spielzeit gut verteilt. Momentan ist das für uns, bei der Spielbelastung, sehr wichtig. Am wichtigsten war heute unsere Einstellung, wir haben heute nur an heute gedacht und nicht an morgen gedacht.“

VEC Andreas Wagner: „Glückwunsch an Bamberg zum verdienten Sieg heute. Es ist nicht einfach hier zu spielen und wir haben drei Viertel gut dagegen gehalten, aber im zweiten Abschnitt leider komplett den Faden verloren. Ich bin zufrieden, wie wir in das Spiel gestartet sind, Bamberg ist bekannt dafür, vor allem das ersten Viertel zu dominieren. Leider konnten wir das nicht die erste Halbzeit durchhalten und hatten im zweiten Viertel katastrophale Ballverluste. So war in Bamberg nichts zu holen. Wir schauen jetzt nach vorne, am Wochenende haben wir ein wichtiges Spiel gegen Göttingen.“

Alex Renfroe wechselt zum FC Barcelona
Alex Renfroe im Spiel gegen Phoenix Hagen (c) Sebastian Sendlak
Alex Renfroe im Spiel gegen Phoenix Hagen
(c) Sebastian Sendlak
Patrick Dirksmeier

Die Bayern-Basketballer setzen ihre Saison ohne Alex Renfroe fort: Der US-Guard wechselt mit sofortiger Wirkung zum spanischen Topklub FC Barcelona. Der 30-Jährige hat sich bereits von FCB-Coach Sasa Djordjevic und seinen Teamkollegen verabschiedet und wird beim EuroCup-Heimspiel der Münchner am Mittwochabend (30.11., 20 Uhr, Audi Dome) gegen Unicaja Malaga nicht mehr zum Einsatz kommen. Renfroes Zweijahres-Vertrag war bis Sommer 2017 gültig gewesen und wurde am späten Dienstagnachmittag vorzeitig aufgelöst.

„Es ist nicht unser Plan gewesen, Alex abzugeben, doch die Bewährungschance in Barcelona können und wollen wir ihm nicht verwehren. Alex hat sich in den vergangenen anderthalb Jahren immer tadellos bei uns verhalten und war bestens im Team integriert. Wir wünschen Alex, seiner Frau und seiner Tochter alles Gute“, sagte Bayern-Geschäftsführer Marko Pesic. „Ob wir nun selbst noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden, werden wir nun in aller Ruhe entscheiden.“

Alex Renfroe, der bereits zweimal in der spanischen ACB spielte (Valladolid, Vítoria), sagte am Dienstag: „Es ist jetzt alles sehr schnell gegangen. Bleiben wird, dass mir die eineinhalb Jahre in München sehr gefallen haben. München war für meine Familie und mich großartig. Ich habe tolle Leute im Verein, im Umfeld und im Team getroffen und bin allen sehr dankbar für alles, auch den Fans. An meine Zeit in München werde ich immer positiv zurückdenken, so viel steht fest. In Barcelona habe ich jetzt die Chance, in der Euroleague zu spielen, darauf freue ich mich.“

Renfroe war 2015 nach München gewechselt. In insgesamt 49 Bundesliga-Spielen erzielte das pfleilschnelle 80-kg-Leichtgewicht durchschnittlich 8,5 Punkte. Vergangene Saison waren es in der BBL 9,5 Punkte, 5,5 Assists und 3,3 Rebounds pro Spiel. In zehn Euroleague-Partien des FCBB kam er 2015/2016 auf im Schnitt 9,9 Punkte und 4,4 Rebounds, im EuroCup in insgesamt 16 Einsätzen im Bayern-Trikot auf 10,9 Punkte bei einer Dreierquote von knapp 46 Prozent.

Quelle: FC Bayern Basketball (Pressemitteilung)

Sport Mobil