Die Basketball Löwen haben am Freitag mit Kostja Mushidi einen Leistungsträger aus disziplinarischen Gründen entlassen und nur wenig später mit Lucca Staiger einen Nachfolger präsentiert.

Das ging schnell am Freitag den 13.. Die Basketball Löwen Braunschweig haben am Morgen bekannt gegeben, dass man sich von Kostja Mushidi aus disziplinarischen Gründen mit sofortiger Wirkung trennen musste.

„Es ist sehr bedauerlich, dass es zur Trennung kommen musste. Aber es gibt gewichtige Gründe, die diesen Schritt unvermeidlich gemacht haben. Kostja ist ein hochtalentierter, junger Spieler mit unglaublich viel Potenzial und hatte bei uns eine wichtige Rolle. Dementsprechend enttäuscht sind wir auch über das Geschehene und die daraus resultierenden, unvermeidlichen Konsequenzen. Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Details nennen werden und wünschen Kostja für seine Zukunft auf und abseits des Parketts alles Gute“, sagt unser Geschäftsführer und Sportdirektor Sebastian Schmidt.

Staiger aus Teneriffa verpflichtet

Bereits wenige Stunden später sorgte eine weitere Meldung aus Braunschweig für Staunen in Basketball-Deutschland, denn mit Lucca Staiger holten sich die Niedersachsen einen 115-fachen Nationalspieler an Bord, der dem Team schon am morgigen Samstag im Pokal gegen seinen Ex-Verein aus Bamberg helfen soll.

Patrick Dirksmeier

„Nach dem Wechsel von Lars Lagerpusch und der Trennung von Kostja Mushidi mussten wir auf den deutschen Positionen noch einmal aktiv werden. Wir haben kurzfristig die Chance erhalten, Lucca Staiger zu verpflichten und sind sehr glücklich darüber, dass wir das binnen weniger Stunden realisieren konnten. Seine Erfahrung, aber vor allem auch seine spielerischen wie auch charakterlichen Qualitäten werden unserem jungen Team sehr helfen. Davon sind wir überzeugt“, so Sebastian Schmidt weiter.

Sport Mobil